Freitag, 29. Juni 2018

Neulich im Sanitätshaus

Wir hatten noch etwas im örtlichen Sanitätshaus zu tun. Nach dem Überreichen der ärztlichen Verordnung hielt man uns direkt einen Zettel unter die Nase, welcher zu unterschreiben sei. Ohne diese Unterschrift ginge jetzt gar nichts mehr und man könne sich alles Weitere ersparen.

Es war zu bestätigen, daß man damit einverstanden sei, daß die erforderlichen Daten im dortigen PC erfasst werden. Stichwort Datenschutzgrundverordnung.

Die mich begleitenden zweitbeste Ehefrau von allen lachte hysterisch-verzweifelt.

„Jau, kenne ich, ich bin auch selbständig.“

Kommentar der Verkäuferin:

„Habe ich mir gedacht. Alle, die hier hysterisch-verzweifelt lachen, wenn ich ihnen den Zettel zur Unterschrift vorlege, sind selbständig.“

Der Wahnsinn hat Methode.




Kommentare:

  1. Das ganze nimmt wirklich ziemlich abstruse Formen an.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das durfte ich heute im Büro auch mal wieder erfahren.

      Löschen
  2. unser persönlich sozialer krankenabstieg. like amerika. dat kommt, herr paterfilis.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das lässt sich nicht ausschließen, wenn auch aus anderen Gründen.

      Löschen

Es ist erlaubt und gewünscht, meine Beiträge zu kommentieren. Die Kommentare werden von mir moderiert. Kein Kommentar wird freigeschaltet, ohne daß ich ihn zuvor gelesen habe. Solltest du also vorhaben, hier herumzupöbeln, zu trollen oder dich sonst wie unangemessen zu äußern, so empfehle ich dir, die Arbeit zu sparen.

Haltet euch bitte an die Grundsätze eines anständigen Miteinanders, damit wir hier eine schöne Zeit zusammen verbringen können.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.