Dienstag, 5. Juni 2018

Vorstellungen - Prolog

Wir schreiben das Jahr 2017. Vermutlich war es Weihnachten, es könnte aber auch Schwiegermutters Geburtstag, Ostern oder Schön-daß-ihr-mal-wieder-da-seid-Tag gewesen sein. Die Gründe waren belanglos und austauschbar. Die zweitbeste Ehefrau von allen und ich sitzen zu diesem Anlass bei meinen Schwiegereltern herum. Ich beobachte verzweifelt das Verrinnen kostbarer Lebenszeit auf der zu irgendeinem Gerät der Unterhaltungselektronik gehörenden digitalen Anzeige eines Zeitmessers. Sekunden werden in quälender Langsamkeit zu Minuten, diese wiederum zu Stunden und Tagen.

„Bald haben wir ja schon 2018. Dann müssen wir alle zusammen groß feiern.“

Meine Schwiegermutter zeigt sich in heller Vorfreude.

„Gäbe es denn was zu feiern?“

„Natürlich! Ich werde 70. Wir haben Goldene Hochzeit. Die Maus (Codename für die einzige Tochter meiner Schwiegereltern, Anm. d. Red.) wird 40 und du wirst 50.“

„Außerdem sind Paterfelis und ich dann 20 Jahre zusammen.“ wirft die besagte Maus ein.

„Macht was ihr wollt, aber ich werde nicht feiern. Wenn ihr meint, da was machen zu wollen, bin ich aus Staats Familienraison dabei, aber als Mitanlass einer solchen Veranstaltung bin ich raus.“ ziehe ich gleich eine klare Frontlinie..

„Deine Eltern können ja wieder hier übernachten.“ plant Schwiegermutter weiter. „Wir feiern einfach an zwei Terminen: Am tatsächlichen Hochzeitstag nur wir hier mit Paterfelis‘ Eltern. Dann gehen wir zum Chinesen. Und später nochmal mit den Schützen, Kleingärtnern, Freunden und Nachbarn.“
So stellt sich meine Schwiegermutter das vor. Ja, auch meine Eltern werden begeistert sein. Restlos. Aber zumindest das würde ich nicht zu meinem Problem machen. Und den Rest sollte ich wohl überstehen.

Und so nähert sich der Monat Mai 2018.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Es ist erlaubt und gewünscht, meine Beiträge zu kommentieren. Die Kommentare werden von mir moderiert. Kein Kommentar wird freigeschaltet, ohne daß ich ihn zuvor gelesen habe. Solltest du also vorhaben, hier herumzupöbeln, zu trollen oder dich sonst wie unangemessen zu äußern, so empfehle ich dir, die Arbeit zu sparen.

Haltet euch bitte an die Grundsätze eines anständigen Miteinanders, damit wir hier eine schöne Zeit zusammen verbringen können.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.