Donnerstag, 18. Januar 2018

Was man verspricht

Hallo? Haaallo? Haaaaallooooooo? 

Der Widerhall erscheint mir bedenklich. Ist überhaupt noch jemand da? Oh, doch, Ihr habt ja schon fleißig begonnen zu kommentieren.

Aber es war ruhig hier. Sehr ruhig. Zu ruhig. zu lange. Erst mal den Besen rausholen und den Staub wegfegen.

*hust*

Was man verspricht, das muß man auch halten. So ist es mir von Hause aus beigebracht worden. Und natürlich gedenke ich auch, diesem fundamentalen Grundsatz nachzugehen.

Die Auszeit war aus verschiedenen Gründen notwendig. Ich musste weg von dem selbst auferlegten Statistikdruck sowohl in Richtung Veröffentlichungsfrequenz als auch die Erwartungshaltung an Aufrufen. Also einmal die Kiste vor die Wand fahren, damit ein Schnitt gebildet wird. Und dann ganz entspannt weitermachen. Ruhiger. Langsamer. Zumindest hier.

Außerdem ist in den letzten Monaten vor der Unterbrechung zu viel geschehen, was mich beschäftigt hat, ich aber aus objektiven oder subjektiven Gründen hier nicht veröffentlichen konnte oder wollte. Dies gilt insbesondere für die Büro-Geschichten. Da es hier Mitleser aus meinem entsprechenden Umfeld gibt, wurde die Sache etwas komplex.

2016 und 2017 waren schwierige, für mich sehr arbeitsintensive Jahre. 2018 wird vermutlich nicht wesentlich besser werden. Es bleibt ein Spagat zwischen Können, Wollen und Dürfen. Wobei das Dürfen die größte Bremse und den dominierenden Stressfaktor darstellt. Ich hasse es, angekettet zu sein.

Harren wir mal der Dinge.

Aber das Wesentliche wird uns Arni jetzt sagen:







Kommentare:

  1. Welcome back,Paterfelis.
    I stay tuned ;-)

    AntwortenLöschen
  2. In dem Sinne... willkommen zurück. Wenn man das Ding mit dem Statistikdruck erst einmal in den Griff bekommen hat, dann geht es eigentlich. Finde ich zumindest.

    Aber das ist ja eigentlich das tolle an einem Blog. Man ist sein eigener Herr und ist niemanden Rechenschaft schuldig.

    Ich bin gespannt, wie Sie es angehen werden. Ich freue mich darauf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf jeden Fall werde ich nicht mehr versuchen, täglich einen Beitrag zu veröffentlichen, auch wenn Material vorhanden ist. Das war einer der wesentlichen Punkte, der mich in der Vergangenheit immer wieder angefressen hat.

      Löschen
  3. Interessant ist doch, das ich bisher, bis auf ganz wenige Ausnahmen, dieses Phänomendes selbst auferlegten Druckes bei fast jedem Blogger den ich eine Wie begleite, schon miterlebt habe.

    Meine Güte, was ein Schachtelsatz... ich hoffe man versteht mich.

    AntwortenLöschen
  4. Willkommen zurück!

    Schön, dass du wieder schreibst.
    In welcher Frequenz spielt für mich eh keine Rolle, da ich dank Feedreader eh alles mitbekomme. ;-)

    Gruß

    Eardy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da meine Leseliste auch mir jeden Morgen einsehbar ist( natürlich nur wenn ich meine Post abrufe) - _)) mir auch, schmunzel - aber, was ist Ehrgeiz?
      lb.Gruß eine lachende Angelface

      Löschen
    2. Ehrgeiz ist wie Zucker - zuviel ist Ungesund, aber man merkt es erst zu spät.

      Löschen
  5. Hey,

    mach doch mal den Wecker aus ... der klingelt ja immer noch ...





    :o))

    AntwortenLöschen

Es ist erlaubt und gewünscht, meine Beiträge zu kommentieren. Die Kommentare werden von mir moderiert. Kein Kommentar wird freigeschaltet, ohne daß ich ihn zuvor gelesen habe. Solltest du also vorhaben, hier herumzupöbeln, zu trollen oder dich sonst wie unangemessen zu äußern, so empfehle ich dir, die Arbeit zu sparen.

Haltet euch bitte an die Grundsätze eines anständigen Miteinanders, damit wir hier eine schöne Zeit zusammen verbringen können.

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.