Donnerstag, 25. Juni 2015

Federvieh

Tach, Post!


„Sehr geehrter Damen und Herren – mit Ausnahme Herrn Paterfelis,

hiermit lege ich frist- und formgerecht Widerspruch gegen Ihren Bescheid ein.

Ihre Bescheide sehen aus, als ob die Eulen die Hühner gevögelt hätten. Prüfen sie doch alles nochmal nach.

Herzlichst
Ihr Helmut Schießer aus Costa Rica“


Hmmm, im letzten Brief wollte er noch auf mein Wohl trinken, im Brief davor hat er ausdrücklich mir und meinen Kollegen seine Körperorgane nach einem eventuellen Ableben seinerseits als Transplantate zur Verfügung gestellt.

Nun weiß ich ja nicht aus eigener Ansicht, wie es aussieht, wenn Hühner von Eulen gevögelt werden. Aber ich bin durchaus der Meinung, daß unsere Bescheide sehr klar strukturiert sind. Auch für Laien.

Ich habe so eine Vermutung, dass ein sachgerechter Widerspruch eine etwas andere Argumentationslinie verfolgen sollte.



Kommentare:

  1. Vielleicht solltet Ihr ganz im Rahmen des Qualitätsmanagements und um diese Beschwerde auch menschlich nachvollziehen zu können, die Paarung einer Eule (aktiver Teil) mit einem Huhn (passiver Teil) einfach mal nachstellen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schwierig, schwierig. Im Haus sind Tiere verboten. Außerdem könnte die Angelegenheit zu unbotmäßiger Belustigung oder alternativ zu Ärger mit dem Tierschutz führen. Also schlechte Presse. Dann machen wir das wohl eher nicht.

      Löschen

Es ist erlaubt und gewünscht, meine Beiträge zu kommentieren. Die Kommentare werden von mir moderiert. Kein Kommentar wird freigeschaltet, ohne daß ich ihn zuvor gelesen habe. Solltest du also vorhaben, hier herumzupöbeln, zu trollen oder dich sonst wie unangemessen zu äußern, so empfehle ich dir, die Arbeit zu sparen.

Haltet euch bitte an die Grundsätze eines anständigen Miteinanders, damit wir hier eine schöne Zeit zusammen verbringen können.