Montag, 11. Juli 2016

Voll retro

Ächz, keuch – so, Schutt beseitigt, ich habe wieder Zugang.

Die Telekomiker haben es geschafft, uns hier ein paar Tage die Leitung nicht zur Verfügung stellen zu können. Also gab es weder Fernsehen noch Telefon – und schon mal gar kein Internet.

Fast wie in den Achtzigern, in der guten alten Zeit.

Und ich fand es gar nicht mal schlecht. Es ist immer wieder erschreckend beeindruckend, wie viel Zeit man für andere Dinge hat, wenn man nicht ständig auf irgendwelche Monitore starrt.

Ich schau mich jetzt erst mal um. Mal sehen, was die Welt in den letzten Tagen so ohne mich gemacht hat.



Kommentare:

  1. … habe auch gerade ein wenig Nostalgie gehabt :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hat sich gedreht, die Welt, wie sie es immer tut. Sowohl die Analoge als auch die Digitale.

    Aber es ist schon erschreckend, wie abhängig man vom Internet ist...
    Liebe Grüße
    Sylana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, eher, wie abhängig man sich macht. Objektiv gesehen brauche ich das alles gar nicht. Aber man will ja nicht völlig hinter dem Mond leben, und so ganz unangenehm ist es ja auch nicht. :/

      Löschen
  3. Wenn es nach mir ginge dürfte die ständige Erreichbarkeit liebend gern abgeschafft werden.. aber von was träum ich nachts..

    AntwortenLöschen