Freitag, 13. Mai 2016

Es schimmert blau

Live von der Baustelle!

Die zweitbeste Ehefrau von allen hat mich in bodenlos leichtsinniger Weise im Renovierungschaos alleine zurückgelassen. Aber natürlich tat sie das nicht, ohne mir vorher nicht noch in vollkommener Verantwortungslosigkeit einen Auftrag zu erteilen.

Bei ersten Streichen der Tapeten vor einigen Jahren hatte sich ein Abklebeband gelöst, so daß auch etwas Farbe auf die schmale Seite des Türrahmens gelangt war. Jetzt ist es nicht so, daß die Wände so gestrichen waren, wie ein ordentlicher Mann es sich wünschen würde. Denn ich bin durchaus der Meinung daß es ausreicht, einen Eimer mit weißer Farbe auf die Wände zu schütten und fertig.

Die so entstehenden hellen Wände werden später durch die geschickte Positionierung so genannter Möbel in deutlichem Umfang reduziert. Und wem das noch nicht reicht, dem sei empfohlen, ein Bild an die Wand zu nageln.

Aber meine Angetraute zieht es vor, an den Wänden mit farbiger Farbe zu arbeiten und verschiedene Elemente dazustellen. Es müssen also Linien gezogen und Abgrenzungen geschaffen werden. Und just in der Gegend des Türrahmens zeigte sich damals als Wunschfarbe ein blau-grauer Farbton. Für Freunde des gepflegten Tabletop-Spieles: Der von uns allen so gehasste Marktführer nennt diesen Farbton Space Wolfes Grey. Nur ist dieser etwas heller.

Ein Weiß wäre auf dem weißen Türrahmen nicht so aufgefallen, aber bei einem farblich passenden Tapetenabschluss war das jetzt auch kein Drama.

Nun aber soll sich die Farbe auf der Tapete ändern. Das Blau-Grau stört.

Womit wir zu meinem Auftrag kommen. Man wies mich an, mit Hilfe zweier mir zur Verfügung gestellter Mikrofasertücher während des Friseurbesuches meiner Angetrauten diese an sich wasserlösliche Farbe anzugehen und von dem Türrahmen zu entfernen.

Ich bearbeitete den Türrahmen wie mir aufgetragen wurde und stellte fest, daß die Farbe sich gar nicht mal so leicht lösen ließ. Gut, der Farbton wurde etwas heller, was ich mir mit einer Vermischung der Farbpartikel mit dem Wasser begründete. Doch dann fiel mir auf, daß die blauen Flächen scheinbar dazu neigten, sich auszuweiten.

Ich kratzte kurz mit dem Fingernagel an den Übergängen von Weiß zu Blau-Grau. Von Blau-Grau zu Weiß zeigte sich eine winzige Stufe. Das sich ausweitende Blau-Grau war die untere Schicht. Das war nicht geplant, denn niemand von uns hat in irgendeiner Weise Lust, auch noch die Türrahmen zu lackieren.

Meine destruktive Beteiligung an der Renovierung sollte eigentlich mit der Entfernung des Teppichs ihren Abschluss gefunden haben.

Also stelle ich die Arbeiten ein und warte auf Anweisungen.

Mist!

Ich sauge jetzt mal die Heizkörper ab. Dabei kann ich wenigstens nichts kaputt machen.





Kommentare:

  1. Antworten
    1. Ja. :-(
      Aber die Heizkörper haben es überstanden. Ich bin der Held!

      Löschen
  2. Ich stell mir gerade vor wie der Herr Blogbetreiber ein Bild an die nagelt... In jeder Ecke einen Nagel...

    AntwortenLöschen
  3. Wenn ihr nicht lackieren Wollt, bleibt noch:
    Rahmen raus und neuen rein. ;p

    postet by Tablet

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Besser gleich eine neue Wohnung kaufen. Oder mit ausreichend weißer Farbe kleckern.

      Löschen
  4. Oder Rahmen drum und zur Kunst erklären.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Besser nicht. Am Ende will den noch so ein Kunstpsychopath mit aller Gewalt haben und reißt uns die ganze Türzarge raus. Was machen wir denn dann?

      Löschen
  5. och, ich finde meine altersbedingte Fehlsichtigkeit ist da ein enormer Segen....
    ich seh quasi nix.
    also nix was stört.
    Alter macht weise und milde...
    ;)

    AntwortenLöschen