Freitag, 29. April 2016

Noch ein Grund...

…warum Marty ein Arsch ist. Zumindest aus der Perspektive der zweitbesten Ehefrau von allen. Ich würde ihn ja einfach nur als schlauen Drecksack bezeichnen.

Seit einiger Zeit hat Marty die Rückenlehne des Fernsehsessels für sich entdeckt. Dabei ist es ihm weitestgehend egal, ob der Sessel gerade von jemand anderem in Anspruch genommen wird oder nicht.

Natürlich nutzt er die Gelegenheiten, zu denen er sich den Sessel mit einem von uns teilen muß, schamlos aus. Er wird entsprechend aufdringlich und will betuttelt werden. Machen wir ja auch. Es hat auch was sportives, die Arme so zu verdrehen, daß sie das hinter dem Kopf befindliche Katzgetier erreichen. Dehnübungen und so. Sehr gesund.

Marty bleibt während er betuttelt wird aber so gut wie nie ruhig liegen oder sitzen. Er bewegt sich. Und da der Platz auf dem Gipfel der Rückenlehne etwas schmal ist, fallen diese Bewegungen schon mal etwas – nun, nennen wir es mal so – abenteuerlich aus. Und auch sein Schwanz findet immer neue Positionen, wo er stören kann.

Katzencontent bringt Leser. Weiß man ja. Also versucht die zweitbeste Ehefrau von allen regelmäßig, den Kater bei seinen Verrenkungen mit mir als Opfer zu fotografieren.

Keine Chance.

Marty hat zwischenzeitlich gelernt, was ein Blitzdings ist. Und er mag es nicht, geblitzdingst zu werden. Schon früher hat er sich nach ein paar geschossenen Bildern gerne in Sicherheit gebracht. Nun aber wartet er gar nicht mehr ab. Sobald er das Blitzdings sieht und merkt, daß es auf ihn gerichtet wird, verschwindet er.

„Aber ich will doch ohne Blitz arbeiten.“

Umpf!

Woher soll der Kater denn wissen, daß das geht?



Kommentare:

  1. Hat Marty einen Bruder? Den hab ich nämlich hier bei mir. Zusätzlich zu abenteuerlichen Gezucke beim Betuttelt-werden hat er in Toilettenproblem. Er mag es eher luftig am Hinterteil und verteilt die Gaben dann auch schon mal auf den Fliesen(Das ist Katzencontent, der kein entzücktes "awwww!" auslöst)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Beschreibung könnte passen. An Wurfgeschwistern hat er allerdings nur Smilla. Was natürlich einen älteren Bruder nicht ausschließt. Die Beiden haben am 30.03.2010 Geburtstag.

      Löschen
    2. Wobei - wie ich ergänzend anmerken möchte - seine Gaben eher darin bestehen, den Inhalt des Katzenklos nach draußen zu befördern.

      Löschen
  2. Lehne geht auch? :-)
    Leo liebt die Sitzfläche des Sessels. Er steht nicht mal auf, wenn Frauchen kommt. Ich muss in hochheben, damit ich mich setzen kann, und danach kraxelt er auf meinen Schoß (Hauptsache zurück auf den Sessel) und fühlt sich dann so wohl, dass er fleißig Pulli und Hose mit den Krallen "massiert" (Milchtritt).
    Ich liebe ihn abgöttisch, aber wem der Sessel gehört, da sind wir uns immer noch nicht einig und müssen ihn uns deshalb teilen :-) inklusive Milchtritt und Streicheleinheiten von Frauchen..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unsere aktuelle Katzengeneration macht uns die Sitz- und Liegeflächen nicht so streitig. Die frühere Generation, insbesondere Sally, zeigte sich da schon hartnäckiger.

      Löschen