Sonntag, 17. April 2016

Herr Bäcker und die Weisheit

Es gibt eine alte chinesische Weisheit. Das heißt, ob sie jetzt wirklich aus China kommt, weiß ich gerade mal nicht. Japan könnte auch möglich sein. Aber ich glaube doch eher an China. Schließlich sind die Chinesen die Erfinder von einfach allem. Auch von allen Weisheiten. Wir wissen es nur noch nicht, aber irgendwann wird das so sein. Dann werden wir wissen, daß die Chinesen schlichtweg alles erfunden haben. Denn schließlich wird die Geschichte vom Sieger geschrieben.

Aber ich schweife ab.

„Wir haben viel zu tun. Also machen wir langsam.“

Die praktische Bedeutung dieser Erkenntnis wurde mir letztens wieder präsent. In unserem Fachbereich Leistungsgewährung rumort es seit langem. Dauervertretung - Kenner des Blogs wissen, ich meine die dauertemporäre Umverteilung aller anfallenden Arbeiten auf alle Anwesenden - ein schlechtes Betriebsklima und trotz wiederholter Einforderung nicht vorhandene Führung trotz extra zu diesem Zweck abgestelltem Personal sorgen für Ärger.

„Und dann konzentriert sich die Arbeit wieder auf einige Wenige, die dann schnell-schnell machen, damit die Zahlen Stimmen. Mit dem Ergebnis, daß die eine Rückgabequote von 50 % haben, weil sie nicht mehr ordentlich arbeiten.“ erklärte mir Sven.

„Wird wohl so sein.“

„Das habe ich auch Herrn Bäcker erzählt.“

„Und?“

„Er sah nicht so aus, als ob er mich verstanden hätte. 50 % Fehler bedeutet, daß 50 % der Akten richtig sind. Von so einer Quote träumt der doch nur.“

Traurig aber wahr.

Das ist das Ergebnis, wenn auch in Verwaltungsbereichen des öffentlichen Dienst in Zeiten des Personalabbaus, welcher übrigens im Gegensatz zu Entlassungen in anderen Branchen unseres Wirtschaftssystems nicht die mindeste mediale Beachtung gefunden hat, selbst als es insgesamt um tausende von Arbeitsplätzen ging, brauchbare Mitarbeiter in nicht geringer Anzahl gegangen werden. 

Zu Zeiten des Nachwuchsmangels nimmt man dann halt jeden Vollhonk, nur um Stellen zu besetzen.



Kommentare:

  1. "Zu Zeiten des Nachwuchsmangels nimmt man dann halt jeden Vollhonk, nur um Stellen zu besetzen."
    Genau - und dann soll man als Kunde, äh Bittsteller, noch Qualität erwarten können.

    Einfach nur traurig, für welchen Shit unsere Steuergelder so draufgehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin jedenfalls sehr froh, daß Frl. Hasenclever - wenn ich das mal so vollkommen unpassend ausdrücken darf - genügend Eier in der Hose hat. Wenn ich so jemanden in der Probezeit zur Einarbeitung bekomme, unternimmt sie alles, um den wieder loszuwerden. Im benachbarten Fachbereich und anderen Ortes sah das zuletzt anders aus. Unbegreiflich.

      Löschen
  2. Wieviel Stellen unbemerkt (außer von den Kollegen) gestrichen wurden, kw- und ku-Vermerke bekommen haben, bleibt wahrscheinlich unbekannt. Mich kotzt es schon an, dass seit Anfang der neunziger durch Erhöhung der Arbeitszeit, Wegfall des Urlaubsgelds und Reduzierung des Weihnachtsgelds eine effektive Gehaltskürzung in ziemlich zweistelligen Prozentregionen eingetreten ist und ich trotzdem in der Zeitung lesen kann, dass ich eine von diesen verbeamteten Großverdienern bin. Diese Kürzungen sind noch nicht (oder gerade erst) ausgeglichen.

    AntwortenLöschen