Mittwoch, 17. Februar 2016

Ist jetzt nicht wahr, oder?! (Teil 1 - Die Gestalt)

„HERR PATERFELIS, SIE MÜSSEN MIR HELFEN!“ dröhnte mir eine wohlbekannte Stimme entgegen.

Warum nur muß der Kerl so ein lautes Organ haben? Damit kann der Tote aufwecken. Schlimm genug, daß ich ihm den ganzen Tag zuhören muß, wie er telefoniert. Mit der Kundschaft, wegen der Hausrenovierung, in seiner Funktion als Kassenwart des Sportvereins und mit seiner Frau. Dabei hat dieser Mensch sein eigenes Büro ein paar Meter und zwei Türen entfernt und sitzt nicht etwa mir gegenüber.

Wenn ich ja so mit der zweitbesten Ehefrau von allen reden würde wie er mit seiner, dann hätte ich zu Hause nichts mehr zu lachen.  Garn nichts. Aber so was von nichts. Egal, das ist ein anderes Thema.

Ich blickte also nach oben. Wie zu erwarten, verdeckte eine massige Gestalt die Sicht in den Flur. Die Zweimetergrenze dürfte diese Gestalt locker erreichen. Und jetzt stört diese Gestalt mich dabei, unter selbstlosem Einsatz meiner Hakenrolle Vorlagen zu unterschreiben. So etwas kann einen schon aus der Fassung bringen.

„Ja, Herr Harnischfeger, was kann ich gegen Sie tun?“

„ICH KOMME…“ (Nein, werte Leser, an dieser Stelle folgt jetzt kein platter obszöner Witz.)

„He, etwas mehr piano bitte, mir klingeln schon die Ohren.“

„Oh, Entschuldigung. War ich wieder so laut?“

„Ja.“

„Sie wissen doch, daß ich auf einem Ohr schlecht höre und das nicht mitbekomme.“

„Also, was liegt an?“

„Ich komme Freitag ins Radio.“

Will ich sehen. Der sprengt doch jedes Radiogehäuse.

„Wie haben Sie das denn schon wieder geschafft?“

„Na, mit dem Paket.“



(wird fortgesetzt)



Kommentare:

  1. Ich hatte mal einen Kollegen - nennen wir ihn Frank - der war so total nett. Der war neben seinem Job mit "Hausbau" beschäftigt. Und immer wenn der seine Frau anrief - gut, wir saßen im Großraumbüro - hat der allerdings so laut geredet und in einem Tonfall, dass wir Mädels uns mal zusammengerottet und ihm erklärt haben, dass wir uns sofort scheiden lassen würden, wenn der das mit einer von uns machen würde. Was hat der blöd aus der Wäsche geschaut, weil dem gar nicht bewusst war, was für einen Ton der drauf hatte und dass das jeder hören konnte :-)

    Mich macht es immer ein wenig aggressiv, wenn Leute so furchtbar laut reden... Da fallen einem ja die Ohren ab.

    Ich bin mal gespannt, wie es Dein Kollege mit dem lauten Organ ins Radio geschafft hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Glück ist er in dieser Richtung bei uns der Einzige seiner Art. ;-)

      Löschen
  2. Naja - ein wenig Mitleid mit den Lautsprechern. Die Meisten bekommen gar nicht mit, wenn ihre Stimme in die oberen Dezibel abrutscht. Davon können Bär und ich ein Lied singen - wir haben beide unsere Stimmenvolumen nicht so wirklich unter Kontrolle. Aber für nette Hinweise á "bitte etwas leiser :)" hilft da Wunder.

    ...

    Aber wir bringen dann auch nicht so dumme Ausreden wie "aber auf einem Ohr höre ich nix, das weißt du doch!" sondernsagen dann nur "oh, 'tschuldigung" und geben uns die nächsten 5 Minuten redlich Mühe leise (normale Lautstärke) zu sprechen.

    ...

    Und um das Geschick komplett zu machen: Bär und ich betiteln uns gern (und völlig liebevoll gemeint) als Arschlöcher - also von daher passen die peinlichen Aussagen auch da xD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann ja nicht jedes Mal aufspringen und zu ihm rennen, wenn er telefoniert. Mandy und ich sind ja schon dankbar, wenn der ihm gegenüber sitzende Kollege die Tür schließt.

      Löschen
    2. Wieso nicht? ;D

      Nein - ich meinte das eher so allgemein. Nicht nur Büroübertechnisch. Aßer ich schafft euch nen Chatprogramm fürs Intranet an und schreibt ihm einfach, dass er mal wieder drei Kilometer weit gegen den Orkan zu hören ist ;)

      Löschen
    3. Oh je, wenn wir so ein Programm hätten, dann würde ja keiner mehr Zeit haben, seiner Arbeit nachzugehen. :-D

      Löschen
    4. Schlechte Arbeitsmoral... :D

      Löschen
  3. WAs ist das denn hier? Schon wieder 'n Cliffhanger?

    Und wenn der so laut ist, würde ich ihm jedes mal seine Tür zumachen. Laut. Immer und immer wieder. Irgendwann ist Ruhe. Und wirds lauter, wieder Tür zu. Immer und immer wieder.

    Sagte ich schon, dass ich ihm seine Tür schließen würde?

    Und er geht zum Radio? Lokalsender, damit die die GEbühren für Ihren Sender sparen und nun ihn reden/singen lassen? Schallt ja dann weit genug ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gesungen hat er auch schon. Aber da konnten wir erfolgreich intervenieren.

      Löschen