Dienstag, 24. November 2015

Pläne und die Realitäten des Lebens

Ich stehe nur noch Stunden vor meiner jährlichen Strohwitwerzeit. Meine Strohwitwerfahne liegt quasi schon bereit. Das bringt es aber mit sich, daß mir das Auto nicht zur Verfügung steht. Dieses Mal für fast eine Woche. Und da der Sporttempel mit dem öffentlichen Nahverkehr zwar leidlich gut zu erreichen, der Rückweg mit denselben Linien aber katastrophal ist, wollte ich mich dort heute Morgen nochmal austoben. So lange ich eben noch Zugriff auf meine eigenen rollenden vier Wände habe.

Wie üblich war ich vor dem (Radio-)Wecker wach. Dieser sprang dann auch zur geplanten Zeit an und dudelte so vor sich hin. Also war ich guter Dinge und wartete auf den passenden Zeitpunkt zum Aufstehen. Ich weiß ganz genau, daß ich anderthalb Stunden wach war. Mindestens. Die Nachrichten haben es mir verraten. Vom Ablesen der Zeitanzeige des Weckers ohne Brille müssen wir jetzt mal lieber nicht reden.

Tja, und irgendwann nach den letzten Nachrichten so gegen halb Sechs ist es passiert: Ich bin wieder eingeschlafen. Nicht sehr lange, meine geplante Aufstehzeit habe ich nur knapp verpasst. Aber ich habe irgendwas, was inhaltlich jetzt völlig ohne Belang ist, geträumt. Und das hat meine Stimmung vor die Wand gefahren, obwohl ich da noch nicht mal eine Querverbindung herleiten kann. Ich weiß ganz genau, daß ich den Sporttempel in dieser Stimmung nicht betreten hätte. Denn es lauerte die Panikattacke. Ich habe es gemerkt. War also wieder nichts.

Ok, dann schleppe ich mich jetzt einfach so unter die Dusche. Hilft vielleicht beim Frustabbau.



Kommentare:

  1. Oha,
    und eine Woche ohne Sporttempel - überlebt Mann das?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein innerer Schweinehund kann sehr gut ohne - aber ich mache das schließlich auch nicht aus Spaß an der Freude, sondern aus Notwendigkeit. Längere Unterbrechungen schaden da der Motivation.

      Löschen
    2. Das glaub ich gerne. Also bleibt nur Sport zu Haus ...

      Löschen
    3. Da ist meine Motivation aber auf das absolut Wesentliche reduziert.

      Löschen
    4. Dann mußt du das halt ändern ... ;)
      Oder ausgiebigst spazierengehen.

      Löschen
    5. Wäsche waschen und Katzenscheiße schaufeln ist auch Sport.

      Löschen
    6. Neee, aber auf gar keinen Fall ist das Sport. Das ist eher gemütliches Erholprogramm ...
      Auf und raus mit dir an die frische Luft. Das weckt auch die Motivation auf! ;)

      Löschen
    7. Draußen sinn- und ziellos herumlatschen ist aber so unendlich langweilig. Das habe ich schon mal in der Mittagspause versucht. Furchtbar!

      Löschen