Sonntag, 22. November 2015

Männergespräche

Der Ruf der Natur erreichte mich im Büro. Natürlich ließ ich mich nicht sonderlich von derartig unspektakulären Dingen wie eilige Arbeiten davon abhalten, eben diesem vernommenen, unüberhörbaren Ruf auch tatsächlich zu folgen.

Während ich nun so in meinen vier Wänden innerhalb des Porzellanpalastes auf die Dinge wartete, die da noch hoffentlich kurzzeitig das Licht der Welt erblicken würden, hörte ich, wie Sven und der Ökoklaus gleichfalls den Bereich vor meiner Abgeschiedenheit betraten. Es schien ein weitreichender Ruf gewesen zu sein, denn normaler Weise verabreden die beiden sich nicht zu einem gemeinsamen Toilettengang. Das wäre ja schließlich auch eine Mädchensache, und von denen sehen wir auf dem Männerklo eher selten welche.

Man erwies sich als so genannte Stehendnutzer, trotz des Risikos für die auf der rechten Seite stehende Person, während des Nachgehens seiner Tätigkeit eine Tür in den Rücken geschlagen zu bekommen. Klarer Konstruktionsfehler des Architekten.

Ich hörte ein starkes Rauschen, begleitet von einem kurzen Dialog.

„Boaah, du pinkelst wie ein Pferd.“

„Mach jetzt bloß keinen Scheiß.“

„Mache ich nicht. Dann würde ich ja sitzen.“

Sollte man jedenfalls hoffen.



Kommentare:

  1. Der Klassiker ist - zu oft schon gehört: *ritsch* *stöhn* *plätscher* *rülps/hust* *pups* *schüttel* *aaaah* *ritsch*.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was ja eher ein Monolog ist. Aber egal, er sorgt für Bilder im Kopf.

      Löschen
  2. Uah, hätte ich bloss die Kommentare nicht gelesen, jetzt hab ich Kopfkino...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Willkommen im Club.
      Böser Silberner Löffel. ;-)

      Löschen
  3. Antworten
    1. Zweifelsohne. Es ergibt sich nur wieder die schon mal gestellte Frage, was auf den Damentoiletten so passiert. Die Mädels gehen ja nicht so offen damit um wie wir hier. Zumindest blieb meine Frage bis heute unbeantwortet. :-D

      Löschen