Mittwoch, 2. September 2015

170

Die Zahl des Tages lautet 170. Für mich jedenfalls.

170 mal einen Euro. Haben oder nicht haben.

Als einmalige Investition für ein etwas entspannteres Leben kein Thema. Für jeden Monat aber die nächsten 17 Jahre und ein paar Monate lang sowie ein Betrag X darüber hinaus ist es zu viel. Nicht zu stemmen. Keine Chance.

Also sich weiter verheizen lassen.

Scheiße.



Kommentare:

  1. ?.?

    Für was brauchst du die 170€-Rate?

    AntwortenLöschen
  2. @ all: Ist nicht mal so spektakulär. Ich mache es jetzt mal kurz, denn ich habe gerade eine Stinkwut im Bauch. Und wenn ich gerade dann die Langform bringe, könnte es übel werden. Die 170 Euro sind die Nettodifferenz zwischen meinem Gehalt als Senior-Sachbearbeiter und dem eines "normalen" Sachbearbeiters im LASA. Wenn ich mein Amt freiwillig räumen würde und die ganzen Zusatzarbeiten entfallen, wäre mein Leben deutlich stressfreier. Zwar nicht entspannt, aber immerhin. Doch das ist in meiner aktuellen privaten Situation nicht drin. Also muß ich zähneknirschend weitermachen, auch wenn ich nicht mehr die allergeringste Motivation dazu habe. Es hängt einfach zuviel dran. Die 17 Jahre sind die Zeit, die ich noch warten darf, um nach dem heutigen Stand in Rente zu gehen. Und da mein Brutto ja auch weniger werden würde, ergäben sich auch langfristige Folgen auf die Rentenhöhe und die Zusatzversorgung, in die ich nach meinem Verdienst auch noch zwangsweise einzahlen muß/darf.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, und wenn es am Ende in 17 Jahren dann nur noch die Mindestrente für Alle gibt? Dann ist das große Arschbeißen angesagt. :-(

      Löschen
    2. Das ist nicht mein Kernproblem an der Sache. Ich lebe da mehr im Jetzt.

      Löschen
    3. EBEN! Was, wenn wir die Rente nicht einmal erreichen? Dann ist umsonst mehr gearbeitet worden.

      Löschen
  3. Öffentlicher Dienst, das ist alles was ich dazu sagen kann. Wenn wunderst, dass so viele Kollegen Dienst nach Vorschrift machen?

    AntwortenLöschen