Dienstag, 4. August 2015

Aaaahrgn!

Reicht der Hinweis, am Vortag ein IKEA-Regal zusammengebaut zu haben, als Begründung für eine Arbeitsunfähigkeit? Möglichst eine längere?!

Ich schätze bei mir einen zertrümmerten linken Fuß, eine gebrochene rechte Hand sowie einen angebrochenen rechten Arm mit Knochenstauchung (jawohl!) bis ins rechte Schultergelenk. Von dem immer noch beim Einkauf und Abtransport zerrütteten Nervensystem ganz zu schweigen. Und auch über den beim Öffnen eines Kartons zur Hälfte amputierten linken Zeigefinger will ich gar nicht erst reden.

Dann gab es am Samstag noch nicht mal Einkaufstrost-Köttelbrüller, weil ich die Sachen für das Abendessen schon soweit bereit hatte.

Das Leben kann so brutal sein.



Kommentare:

  1. das muss dringend in die Diagnosecodes aufgenommen werden, ich bin vollkommen deiner Meinung, sonst gibt es bald noch mehr ungeklärte Todesursachen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut. Machen wir eine Eingabe. Wer ist dafür eigentlich zuständig?

      Löschen
  2. Ikea-Regale sind als Ausrede für alles einfach besonders gut geeignet. Jawoll. Schick mir die AU, ich zeichne sie ab.

    AntwortenLöschen
  3. Nicht zu vergessen die angreifenden, blutrünstigen Raubtiere - also deine Heimgroßkatzen - die sich wild fuchtelnd auf den Karton stürzten, um sich auch ja in die kleinste Ecke zu drängeln, in die sie gar nicht reinpassen und jeden mit Prankenhieben verscheuchen, der IHREN Karton zu nahe kommen (also dich) - natürlich nachdem sie dich stilecht umgerannt haben und auf die rumgetrampelt sind.

    Ein Wildtierangriff sollte auf jeden Fall eine längere Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung begründen. :P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bis auf die Sache mit den Prankenhieben stimme ich dir zu.

      Löschen
    2. Wie... schlagen die mit ihren Tatzen im Spiel oder im vermeintlichen "MEINS!" nicht nach dir? :P

      Löschen
    3. Nein. Katzen kann man erziehen. Und nach meiner Angetrauten oder mir zu schlagen - selbst im Spiel - oder uns anzufauchen gibt richtig Ärger. Das wissen sie. Unfälle können natürlich passieren, aber das ist was anderes.

      Löschen
    4. Stimmt- meine sind auch entsprechend erzogen. Sie würden niemals auch nur auf die Idee kommen, mich anzufauchen oder zu schlagen, und im Spiel bleiben die Krallen drin, auf jeden Fall bei Menschen. Gegenseitig nehmen sie da keine Rücksicht, da fliegen die Fellfetzen schon mal.

      Löschen
    5. An irgend jemanden müssen sie sich ja austoben ;-). Das dicke Fell macht es. Selbst nach noch so brutal aussehenden Prügeleien haben wir beim anschließenden Streicheln allenfalls einen leichten, verkrusteten Kratzer bemerkt. Niemals mehr.

      Löschen
  4. Ich versteh das immer nicht. Gibt es etwas Schöneeres, als Möbel aufzubauen? *Strahl*
    Nur Selberbauen ist noch schöner! -> Du wurdest doch nciht etwa von Holz bezwungen? Und welchen Namen hat das gute Stück?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Früher hieß das Teil Expedit, hat man aber umbenannt in Kallax - oder so ähnlich. Nein, weder meine Angetraute noch ich wurden bezwungen. Und nochmal nein, eigentlich ist nahezu alles schöner als Möbel aufzubauen. Und ebenso ist fast alles interessanter als im Baumarkt Zeit totschlagen zu müssen. Schlimmer und somit an Langeweile nicht mehr zu überbieten wäre nur noch der Textileinzelhandel.

      Löschen
    2. WAS??? Hömma, Alter, oh Mann, als Kind habe ich davon GETRÄUMT, in einem Baumarkt ausgesetzt zu werden! - Oder in einem Buchladen.
      Unfassbar, dass nicht alle Menschen so sind wie ich, ist ja fast schon eine Frechheit!
      Na ja, viva la Vielfalt und so, gelle? :-P

      Löschen
    3. Über Buchläden können wir durchaus reden. :-)

      Löschen
  5. Kann es sein das du von einer Karriere als Handwerker absehen solltest? :-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt! Und mit regelmäßig wachsender Begeisterung.

      Löschen
  6. Um die Eingangsfrage zu beantworten: Ja, es sollte sogar für eine Einweisung ausreichen... ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Autsch, ein herabstùrzendes Regalbrett ebendieser Firma hatte auch schon einmal Kontakt zu meinem linken Handgelenk, welches seiner "tragenden Rolle" nicht standhielt und an dieser Aufgabe zerbrach (das Handgelenk - nicht das Regalbrett). Sechs Wochen Gips und die Erkenntnis, dass es nicht klug ist, Regale als Einzelperson aufbauen zu wollen, waren die Folge dieser unschönen Episode meiner Jugend... In diesem Sinne: Gute Besserung und viele helfende Hände! Lg Hella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Autsch. Wir waren zu zweit, obwohl wir nach Bauanleitung eigentlich hätten zu Dritt sein sollen. Aber es war nicht das erste Regal dieser Sorte, womit wir da mit einer gewissen Semiprofessionalität herangehen konnten.

      Löschen
  8. Mein Lauftrampolin steht vor meinem Expedit. Und ich rechne immer damit, dass ich mal ins Schwanken komme und mein Hinterteil mit Karacho in das Expedit expediere... Fast so spannend wie das Warten auf bissige Hunde für Park-Läufer.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es geht doch nichts über einen gepflegten Nervenkitzel.

      Löschen