Mittwoch, 29. Juli 2015

Ergebnis einer Schönwetterlage

Dieser Moment an der Spülmaschine, in dem man die verschlossene Plastikdose öffnet, welche die Reste einer Quarkspeise enthält und die man nach Tagen in einer Tasche vergessen wieder aufgefunden hat…

Unvergesslich.

Unbeschreiblich.

Was könnte ihn besser zusammenfassen als mit einem simplen

*röchel*?!

Pest, Hölle und Verdammnis, das brauche ich so schnell nicht nochmal. 

Und falls es doch nochmal vorkommt: Atem anhalten, bis die Dose zumindest rudimentär mit heißem Wasser ausgespült wurde.



Kommentare:

  1. Jesses.... ich freu mich jetzt schon, wenn nach den Sommerferien noch irgendwo eine vergessene Vesperdose auftaucht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ..ich hege die Vermutung..das Leben KOMMT aus einer Plastikbrotdose nach den Sommerferien...
      ..............Ursuppe, eingetuppert.

      Löschen
    2. Die Historie muß neu geschrieben werden. Ganz zweifellos.

      Löschen
  2. Oder der bEva übergeben mit den Worten: "Sag mal, weißt Du noch, was da drin war?" Die Neugierde wird siegen, glaube mir! ;)
    LG, Holger

    AntwortenLöschen
  3. bEva... muss ich mir merken. :D

    Aber Paterfelis: Du bist älter als ich. Und selbst ICH weiß, dass man Döschen, die man Tage irgendwo vergessen hatte, nur mit Schutzzeug und unter tödliche-Krankheitserreger-Raumschutzzeug öffnet. Mit Atemmasken.
    Und das zählt auch für Döschen, die man max. ein paar Stunden vergessen hat. Rein aus Sicherheit. Weil Pilzsporen riechen das. Und fangen dann spontan an zu wachsen. Im Zeitraffer. Quasi mit Warp 9.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man(n) muß der Gefahr ins Auge sehen. Nix Schutzklamotten. So wären wir nie aus der Steinzeit rausgekommen. :-D

      Löschen
    2. Also in manchen Kreisen murmelt man ja, dass Männer niemals aus der Steinzeit rausgekommen sind. :P

      Löschen
    3. Ja. Und deswegen sind sie glücklich, wenn sie Feuer, ein ordentliches Stück Fleisch und Salz haben. *grunz*

      Löschen
  4. Schlimmer ist nur wenn dein Sohn zum Ferienbeginn sein Sportzeug aus der Schule mitbringt. Hingetragen wurde es zum Schuljahresanfang...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uäääh, ich bekomme schon eine Krise, wenn ich mein eigenes Sportzeug nur relativ kurze Zeit nach dem Einsatz aus der Tasche rausholen muß. Sollte ein Arbeitstag dazwischen sein, ist es schon höchst grenzwertig, aber mitunter unvermeidbar. Aber das??? Ich bin erschüttert. Daß Menschen so etwas aushalten ist unfassbar.

      Löschen
  5. Sehr zu empfehlen ist übrigens auch ausgelaufene Milch. Nachdem die schon zwei Tage (Wochenende) im Büro vor sich hingesauert hat. Im "Arbeitsgruppen-Gemeinschafts-Kühlschrank" (auch Darth Vader genannt, der röchelt genauso :-)). Und auf dem Boden davor... Das nächste Mal stelle ich den Putzeimer kommentarlos dem entsprechenden Kollegen auf den Tisch! Welcher normale Mensch legt auch die offene Milchpackung in den Kühlschrank. Und zwar genau so, dass sie auslaufen MUSS!
    Aber was macht man nicht alles...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt Menschen, die sind zu gut für diese Welt. Du darfst dich angesprochen fühlen. :-)

      Löschen