Dienstag, 9. Juni 2015

Eindeutige Wünsche

Es war einer dieser seltsamen Tage im Büro. Wir waren gerade aus verschiedenen Gründen personell ohnehin schon etwas dünn besetzt, als die ersten Krankmeldungen einliefen. Da nicht nur Frl. Hasenclever, sondern auch andere Kollegen der Führungsebene durch Abwesenheit glänzten, war es an Dr. Strebsinger als letzter verbliebener Führungskraft des Hauses, die besagten Krankmeldungen entgegenzunehmen.

In schneller Folge erreichten uns seine E-Mails mit immer wieder neuen Namen der ungeplant Abwesenden. Der arme Kerl schien zu nichts anderem mehr zu kommen.

Dann setzte Ruhe ein. Die Uhrzeit, bis zu der man sich zu melden hatte, war erreicht. Dr. Strebsinger fand endlich die Muße, sich auf seine allmorgendliche Begrüßungsrunde zu begeben.

Helga hatte an diesem Tag Geburtstag. Natürlich gratulierte unser ob des ganzen Unbill des noch jungen Tages geknickter Dr. Strebsinger, während Helga ihm im Gegenzug ein großes Stück selbstgebackenen Geburtstagskäsekuchen offerierte.

„Oh, vielen Dank, Frau Helga, aber im Moment hätte ich lieber eine Pistole.“

Na na, wer wird denn gleich…

Aber immerhin weiß er, was er will.



Kommentare:

  1. Fragt sich jetzt nur noch, WEN er damit erschiessen will ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nachdem dieser Dr. Strebsinger nun auch so langsam gemerkt hat, daß es nicht so einfach funktioniert, wie er es sich bei Amtsantritt vor ein paar Jahren vorgestellt hat, war es ein ziemlicher Ausdruck der Verzweiflung.

      Löschen
  2. Ich setzte 5 geschälte Luftballons, dass Du in dem Moment Kopfkino hattest! :-P

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann mal her mit meinem Gewinn. Bei so etwas bin ich an sich immer sehr mitfühlend. Aber sage es nicht weiter, ich habe einen Ruf zu verlieren. ;-)

      Löschen
    2. Na schön ... *BSSSS* So, habe sie Dir telephatisch rübergeschickt - sind sie sicher angekommen?

      Löschen
  3. Na, wenn so viele Kollegen gefehlt haben, hattet Ihr immerhin mehr vom Geburtstagskuchen, - selten ein Schaden ohne Nutzen! ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war so viel übrig, daß sie vor Feierabend rumgegangen ist und den noch anwesenden Kollegen etwas vorbeibrachte, damit sie nichts nach Hause nehmen musste.

      Löschen
    2. Also ich hätte ja was von dem Kuchen mitgenommen. Und wären es erst Muffins gewesen ...

      Löschen
    3. Ich bevorzuge eindeutig Zwiebelkuchen. Bevorzugt mit Mürbeteig gebacken. Zur Not geht aber auch Blätterteig.

      Löschen