Mittwoch, 22. April 2015

Runde Sache

Aus irgendwelchen, für mich nicht mehr erinnerbaren und damit natürlichen vollkommen unbedeutenden Gründen hatten Frl. Hasenclever und Trudi wieder die Männerwelt zwischen. Und nicht genug damit, wurde die grundsätzliche und überaus unsachliche Lästerei noch um ein aktuelles Beispiel ergänzt.

„Männer! Pffft! Mein Freund sitzt in einem Großraumbüro. Eine der Kolleginnen dort hat sich jetzt verlobt und ihren Verlobungsring präsentiert.“ versorgte uns Frl. Hasenclever mit den neuesten und ungemein wichtigen Informationen zum Thema.

„Und, wie sieht der aus?“ erkundigen sich Trudi. Vermutlich meinte sie den Ring und nicht Frl. Hasenclevers Freund.

„Das ist es ja. Natürlich habe ich meinen Freund auch sofort danach gefragt. Und was glauben Sie, was er sagte?“

„Na?“

Rund.

So beendeten Frl. Hasenclever und ich wie aus einem Mund sämtliche Zweifel an der grundsätzlichen Beschaffenheit des in Rede stehenden Kleinods. Während Frl. Hasenclevers Stimmlage eine gewisse unbegründete Empörung verhießt, hatte ich meine sachlich fundierte Meinung nur mit mäßigem Interesse aber dennoch zur Schau gestellten Kennermiene in den Raum geworfen.

„Stimmt genau! Auf so etwas können auch nur Männer kommen. Dabei hat sie ihm den Ring wohl genau unter die Nase gehalten. Hat mein Freund wenigstens behauptet. Ich habe noch gefragt, ob da ein Stein eingearbeitet ist und aus welchem Material der Ring besteht. Aber das weiß der Kerl nicht mehr.“

„Natürlich nicht.“

Muß man hier denn alles Offenkundige erst erklären?

„Warum nicht?“

Ja, man(n) muß wohl.

„Na, weil Männer sich eben auf das Wesentliche beschränken.“

„Nein, hat er ja nicht. Die ganzen wesentlichen Details fehlen.“

„Doch, er hat sich sehr wohl darauf beschränkt.“

„Auf den runden Ring?!“

„Nein, das war nur die aus purer Logik geborene Dreingabe.“

„Und was war jetzt das Wesentliche?“

„Kollegin, jung, vermutlich gutaussehend, verlobt = erst mal weg vom Markt. Ganz einfach.“

„Die sieht wirklich gut aus. Dann habe ich wohl noch Glück gehabt.“

Ja. War das denn jetzt so schwierig zu verstehen?



Kommentare:

  1. So hat wohl Jeder so seine Prioritäten! Wie gut, dass es Kollegen gibt, die Einen die Welt erklären können! Trotzdem hätte es mich jetzt interessiert, ob der Ring einen Stein hatte oder nicht...;-D *Kicher*

    AntwortenLöschen