Dienstag, 24. März 2015

Vorsaisonale Kreativlosigkeit

Ja, bald ist Ostern. Interessiert mich aber nur am Rande. Die Tatsache, also die mit Ostern, nicht das Desinteresse daran, habe ich eindeutig feststellen können. Bei Feinkost Albrecht gibt es jetzt nämlich dicke bunte Eier (Text wegen inhaltlicher Mängel in der Aussage gestrichen; die bunten Eier gibt es ja ganzjährig und sind damit kein allgemeingültiges Indiz auf anstehende Osterfestivitäten) Baumstämme. Osterbaumstämme. Osterschokoladenbaumstämme, um halbwegs genau zu sein.

Kennt ihr nicht?

Kannte ich bislang auch nicht. Zumindest ist mir in den letzten Jahren nicht bewusst aufgefallen, daß es die gibt, was aber einen meinen nachfolgenden Ausführungen auch nichts ändern würde.

Ihr wisst immer noch nicht, was ich meine?

Na, das hier:




Der kundige Blogleser wird sich bei entsprechender Gedächtnisleistung daran zu erinnern vermögen, daß es zu meinen wenigen aber umso langjährigeren Weihnachtstraditionen gehört, mir alljährlich einen bis zwei dieser Schokoladen-Nougat-Marzipan-Baumstammblöcke vom Feinkosthändler zu beschaffen und verteilt über mehrere Monate zu verdrücken.




Nun habe ich bei einem unserer letzten Einkaufszüge eben einen derartigen Stamm gefunden. Einen Osterschokoladenbaumstamm namens Osterzauber, welcher eine frappierende Ähnlichkeit mit einem Weihnachtsschokoladenbaumstamm namens Weihnachtstraum aufweist.




Von einer gewissen leichtfertigen Neugier getrieben ließ ich einen solchen Osterschokoladenbaumstamm über das Kassenlaufband wandern, um ihn zu Hause einer näheren Begutachtung zu unterziehen.

Das nicht unerwartet enttäuschende Ergebnis lautet: Die Dinger sind identisch. Ab-so-lut identisch. Fast schon genetische Zwillinge. Nur in anderer Kleidung Verpackung und mit anderem Namen versehen. Soll bei Zwillingen ja mal vorkommen und vereinfacht auf gewisse Weise auch eine Unterscheidung.

Aber das hier? Näääähh, das ist einfach nur kreativlos. Einschmelzen und neu gießen, so wie bei den alten Schokoladenweihnachtsmännern, denen man ja nach uraltem Volksglauben ein zweites Leben als Schokoladenosterhase beschert, hätte man als umworbener Verbraucher ja schon erwarten können.

Geschmeckt hat der Osterschokoladenbaumstamm trotzdem. Genau wie der etwas lebensältere Weihnachtschokoladenbaumstamm auch. Und was lernen wir daraus? Ein Wintertraum kann auch zu Ostern verzaubern. Kauft die Reste der Weihnachtsschokolade nach dem Fest billiger ein und esst sie zu sechs Wochen nach Karneval.

Was mich daran erinnert, hier im Schrank immer noch einen der von meinen Schwiegereltern letztes Ostern an uns verschenkten Schokoladenosterhasen herumstehen zu haben. Na ja, vielleicht schaffen wir den ja dann mal zu Weihnachten. Wir können ihm ja ein rotes Mützchen aufsetzen und einen Rauschebart umbinden...




PS: Bei diesem Test wurden übrigens etwa fünfzillionen Kilokalorien für die kommende Winterweihnachtssaison nachhaltig in eine wärmespendende biologisch-ökologisch-umweltneutrale sowie feinstaubfreie ergänzende Körperschutzschicht umgewandelt.





Kommentare:

  1. Mir dreht sich gerade der Magen um, wenn ich mir vorstelle, wie viele eingeschmolzene und neu gepresste Nikoläuse und Osterhasen ich in meinem Leben wohl schon verspeist habe...;-(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von den ganzen Weihnachtsmännern, die mal Schokoeier waren und umgekehrt mal ganz abgesehen. :-D

      Löschen
  2. Sehr aussagekräftiger Warentest. Danke dafür, ich bin nun orientiert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mal wieder keine Kosten und Mühen gescheut.

      Löschen
  3. Von welchem Osterschokoladenbaum kommt denn der Osterschokoladenbaumstamm? Sind die Osterbäume diese absurden Gewächse, die im Frühjahr einige Wochen lang voller bunter Eier hängen? Wer wehrlose Bäume mit Ostereiern vergewaltigt, sollte auch zum Verzehr solcher einfallsloser Süßigkeiten genötigt werden :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ändert nichts daran: Früher war mehr Lametta!

      Löschen
  4. Da gibt´s doch was von Rat(io)los(pharm)kram .... Gute Preise - Gute Besserung! :D

    Und wir kaufen schon seit Jahren die verbilligten Reste der Schokoweihnachtsbaumstämme - sind hier nämlich auch heiß begehrt - halten nur leider nicht bis Ostern ... *hrhr*
    Allerdings haben die Feinkosthändler a la Albrechts auch "dazu gelernt" ... liefern einfach nicht mehr die Menge an Ware ... ergo: bleibt meist nicht viel übrig ... ;-(

    Und stimmt: früher war mehr Lametta!
    LG Schnute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, beim Resteabverkauf finden sich die guten Sachen kaum noch. Die Nougatblöcke sind hier auch immer ratz fatz weg, bloß die Marzipanblöcke schmeißt man uns hinterher. Die können sie aber behalten.

      Löschen