Donnerstag, 5. März 2015

Hurz

Mein Laptop befindet sich hier eigentlich nahezu ganztätig in Betrieb. Wird er gerade nicht von mir in Anspruch genommen, stelle ich ihn auf dem Monster ab. Meistens winkle ich die Klappe etwas an, aber jetzt bin ich mit gewisser Dringlichkeit woanders hin berufen worden, so daß ich es wohl vergessen hatte.

Die Gelegenheit nutzend meinte Hauskater Marty, sich an dem Gerät versuchen zu müssen, indem er entgegen sonstiger Gewohnheit nicht einfach darüber wegsprang, sondern einfach über die Tastatur marschierte, während ich noch ein WORD-Dokument geöffnet hatte.

Das Ergebnis scheint mir derartig kraftvoll und ausdrucksstark zu sein, zeugend von ungestümer, animalischer Wildheit aber dennoch auch Ausdruck tiefer Sensibilität, für die wir unseren Kater kennen. Ich möchte es hier nicht vorenthalten.

Marty schrieb:


klllllllllllllllllllllllllllllliolpöööööööö


Ergreifend. Einfach nur ergreifend.



Kommentare:

  1. Wow ....


    Mehr fällt mir nicht ein dazu. ;-)
    LG Schnute

    AntwortenLöschen
  2. Bei meinem Stamm ist das eine schwere Beleidigung für die Badewanne der Familie!!!!

    (nur einen Steinwurf entfernt ist das allerdings schon wieder eine Lobhudelei auf die Nase der Cousine der Schwester des Onkels ... also vorsicht, wo Du Martys Ergüsse mitteilst!)

    :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist künstlerische Freiheit. Die darf nicht unterdrückt werden. Außerdem sind wir ja unter uns.

      Löschen
  3. danke dass du uns an diesen pfotigen Ergüssen teilhaben lässt, obwohl ich sie ehrlich gesagt etwas gewagt finde. junnnnnnnnnnnnnngabeeeeeeeee, ja, dem hätte ich zugestimmt, aber klllllllllllllllllllllllllllllliolpöööööööö... na gut, darüber ließe sich endlos diskutieren, ist halt Ansichtssache.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mooooooment. Den Konjunktiv im vierten Dan Präsens hat er verblüffend gut getroffen. Das ist ja wohl eindeutig.

      Löschen
  4. MAGGIE komm sofort bei die Mama, was die Katz kannst, kannst du auch !
    lpjeaaaaaaaa.

    na?
    platt, was ?
    ;oP

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin schwer beeindruckt. Und diese Tiefe im Abgang. Mich schaudert es durch. Am besten mache ich gleich mal die Terrassentür zu, damit ich zwischen frostigem Schaudern und intellektuellem Schaudern differenzieren kann.

      Aber mal ehrlich, Frau Gräde: Das haben Sie mit dem Hund doch geübt, oder?! Dann hätte das ja auch was elfenhaftes von Ihnen. Hach.

      Löschen
    2. Gibt es auch eine Hochbegabtenförderung für Katzen?

      Löschen
    3. Scheint mir beim Kater nur eine Inselbegabung zu sein. Nützt das was?

      Löschen
  5. ....Maggie ist einfach magisch..
    wäre meine Tastatur empfindlicher...es hatte noch aussagekräftiger sein können.
    aber, leider, im Kitchen raschelte der Gräderisch.
    da MUSS Miss M. Prioritäten setzen.
    Fleischwurst rules ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dafür kam aber diese leichte Transzendenz im Subtext wirklich sehr gelungen rüber.

      Löschen
  6. Man sollte die felligen Mitbewohner nicht unterschätzen. Wer weiß, für wen diese Nachricht bestimmt war. Du solltest Dich jetzt fürchten...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich beginne die seit einiger Zeit von Marty und Lilly unternommenen gemeinsamen Versuche, mich nachts aus dem Bett zu kegeln, in einem anderen Licht zu sehen.

      Löschen
  7. Sehr geehrter Herr Paterfelis!

    Ich befinde mich derzeit mit meinem Romanprojekt in einer schweren Krise: Die Schreibblockade hält mich fest in ihren Klauen und es scheint, dass es kein Entrinnen gibt.
    Schien, sollte ich wohl sagen, denn dann las ich das großartige Erstlingswerk Ihres Klienten Marty.
    Nun meine Frage: Wäre es wohl möglich - selbstverständlich gegen ein entsprechendes Honorar! - dass sich Marty meine bisherigen Zeilen ansieht, ein Katzenauge darauf wirft?
    Ich bin mir sicher, er könnte mir weiterhelfen.
    Bitte tun Sie alles in Ihrer Macht stehende, um Ihren Klienten von der Wichtigkeit meines Anliegens zu überzeugen!
    Gerne führe ich ihn später auch als Co-Autor an ...
    Ich hoffe, mein Gesuch erscheint Ihnen nicht zu vermessen
    Verzweifelt,
    Molly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr geehrte gnädige Frau Molly,

      mit Bedauern habe ich die Zeilen über Ihre Schreibblockade gelesen. Selbstverständlich war es mein Bedürfnis, nichts unversucht zu lassen, um den Herrn Kater – im geschäftlichen Bereich besteht er auf die eher förmliche Anrede – die Dringlichkeit Ihres Anliegens, insbesondere im Hinblick auf die ansonsten enttäuschten Menschenmassen, welche sich nach dem baldigen Erscheinen Ihres sicherlich wunderbaren Romans sehnen, nahe zu bringen. Und was soll ich sagen: Als überaus soziales Wesen hat er gerne seine Einwilligung gegeben, sich der Angelegenheit zu widmen.

      In schwierigen Vorvertragsverhandlungen vermochte ich dem Herrn Kater als Entlohnung abzuringen, sich mit drei Dosen Katzenfutter der Sorte delphinfreien Thunfisch zu begnügen. Dabei wollen Sie beachten, daß alleine zwei Dosen hiervon benötigt werden, um seine Schwester Smilla sowie die hiesige Möchtegern-Chefkatze Lilly abzulenken, während er seiner Aufgabe nachgeht. Somit wird dem Herrn Kater lediglich eine Dose zum persönlichen Genuss verbleiben.

      In dem innigen Wunsch, die schon beinahe selbstlose Offerte des Herrn Katers wohlwollend zu prüfen, verbleibe ich

      mit freundlichen Grüßen
      Ihr Paterfelis

      Löschen
    2. Sehr geehrter Herr Paterfelis STOP Da "delphinfrei" keinen Sinn ergibt "delphinfreundlich" interpretiert STOP Festgestellt dass Thunfische sehr unfreundlich zu Delphinen sind STOP Beginnt schon bei der Crew die jeden Delphin einfach über Bord wirft STOP Geht aber von den Thunfischen aus STOP Werde den Biestern schon Benehmen beibringen STOP Melde mich beim nächsten Landgang STOP Grüßli vom Kutter STOP Molly

      Löschen
    3. Echo Basis an Charly Foxtrott, hallo Frau Molly, können Sie mich sehen? Ich kann Sie auch nicht hören. Egal.

      Bestellen Sie dem Kollegen Flipper noch einen schönen Gruß, falls Sie ihn auf, neben über oder unter Ihrem Kutter sehen sollten. Richten Sie ihm liebensgewürzigerweise bei der Gelegenheit aus, daß ich seine zweibeinigen Freunde Bud und Sandy nie leiden konnte. Schon als Kind nicht und heute auch noch nicht.

      Ich bedanke mich auf das Vielfältigste im voraus.

      Paterfelis over and out.

      Löschen
    4. Lieber Paterfelis STOP Mission erfolgreich STOP Delphine und Thunfische jetzt beste Freunde STOP Delphine dürfen mit auf Kutter fahren und dann auch mit Thunfischen zur Arbeit gehen STOP Alles wunderbar STOP Bud und Sandy laut Gerüchten schon lange geschieden STOP Flipper mit auf Thunfisch-Arbeit in Fabrik genommen STOP Melde mich bei Wiederankunft zwecks Terminvereinabrung STOP Anbei 3 Dosen "Thunfisch küsst Delphin: Der Thunfisch mit dem gewissen Extra"! STOP Grüßli STOP Molly

      Löschen
    5. PS STOP Hier noch eine Dose der Sonderedition "With special appearance by Flipper" STOP Stark begrenzte Stückzahl STOP Molly

      Löschen
    6. Du bist zu gut zu der Katzenbande. Am Ende gewöhnen die sich noch daran.

      Löschen