Mittwoch, 11. März 2015

Der Schlüssel

Rajivs Trainerschule verfügt nicht über eigene Räumlichkeiten und ist somit darauf angewiesen, je nach Erfordernis in den örtlichen Fitness-Studios und anderen geeigneten Institutionen entsprechende Kapazitäten in Anspruch zu nehmen.

Zu diesen sonstigen Institutionen gehört das hier in der Gegend befindliche, in einschlägigen Kreisen sehr bekannte Physikalische Lehr- und Forschungsinstitut Sommerschön, welches auch über eigene Sporteinrichtungen für das Personal verfügt. Mens sana in corpore sano, wie wir Asterix-Lateiner zu sagen pflegen.

Die zweitbeste Ehefrau von allen hatte gerade eine kleine Tour in die Außenwelt unternommen, um in Rajivs Auftrag zum Zwecke der vereinbarten Nutzung eben dieser eingangs genannten Sporteinrichtungen einen Generalschlüssel in Empfang zu nehmen.

Natürlich hatte ich direkt die entsprechenden perfiden Gedanken, als ich auch nur den Begriff Generalschlüsselvernahm.

„Sag mal, in dem Institut gibt es bestimmt viele Dinge, die ich auch gebrauchen könnte?!“

„Ja, das wird so sein.“

„Natürlich nur leihweise."

„Natürlich."

„Die haben doch bestimmt fette 3D-Drucker?“

„Ähm, nein.“

„Transportable Hochenergielaser?!

„Nein.“

„Kettensäg…“

„NEIN!“

„Hmmm, aber was dann?“

„Redondo Bälle, Hanteln, Steps…“

„Jetzt werde mal langsam wieder ernst, für die Albernheiten haben wir keine Zeit.“

„Das ist mein voller Ernst.“

Grmpf. Den Kram können die behalten.



Kommentare:

  1. Aha, der Schlüssel zu Deinem Herzen führt also zu einer Kettensäg...!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man könnte sagen, daß mein Herz an einer solchen hängt.

      Löschen