Dienstag, 10. Februar 2015

Tierisch durcheinander

Mittagszeit im LASA. Es ist zwar selten, kommt aber dennoch vor, daß ich mein erstes Frühstück schon zu dieser frühen Stunde einnehme. Kaum hatte ich meinen Happen – ja, mehr war es wirklich nicht – verdrückt, kam Sven rein.

„Oh, hier riecht es aber gut. Hattest du Gulasch?“

Bevor ich antworten konnte, drängelte sich der Ökoklaus dazwischen.

„Gulasch? Hier? Das riecht doch wohl nach Schweinebraten.“

So langsam mache ich mir um die Qualität meiner Tütenchinanudeln von Feinkost Albrecht durchaus Sorgen.

Auf der Packung stand eindeutig Huhn.



Kommentare:

  1. *kreisch!!!!*
    Vermutlich war es nichts davon - sondern Hund??!!! Oder doch E310 oder so?
    Oh Gott, ich muss so lachen :D
    Bon Appetit, kann ich da nur sagen - und feixe mir eins.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So lange es nicht Katze war, ist es für mich in Ordnung.

      Löschen
  2. ...und drinnen war dann tatsächlich Pferd?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lebensmittel ist per Definition von mir alles, was mal lebte, nicht mehr als vier Beine hat, keine Katze ist und schmeckt.

      Löschen
    2. Da ist ja eine sehr entspannte Einstellung - Guten Appetit! ;-)

      Löschen
  3. Ist doch immer so. Fantasiefleisch, von dem man dann sagt, es schmecke nach Huhn, wahlweise auch Kalb. Bei Gemüse ist es "nussig", oder "nach Pilzen". Alles nur euphemistisch für "Irgendwas mit Chemie".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Alibi-Brocken von dem gefriergetrockneten Etwas kann man auch getrost rauslassen und durch Geschmackspulver ersetzen. Ups, das Pulver ist ja schon drin. Also nur weglassen. Hauptsache warm, würzig und nicht fies aussehend.

      Löschen
  4. Arghhh ...klasse ..Tütchensuppe mit Vielfleischgeruch ,..
    Gruß vonner Grete, die auch ab und an mal nach einer solchen Tüte greift.
    Geht halt schön schnell.

    AntwortenLöschen