Mittwoch, 18. Februar 2015

Der Postmann und die zweitbeste Ehefrau von allen

Tari tara, die Post ist da. Und natürlich hat unser amtlich bestimmter offizieller Vertretungspostbote die Gelegenheit genutzt, seinen Wagen bei uns um ein Postversandstück zu erleichtern. Die zweitbeste Ehefrau von allen trottete virenverseucht schniefend zur Tür und öffnete. Da stand er nun und sagte das Sprüchlein auf, für das sein Berufsstand in der ganzen Welt berühmt ist.

Tach, Post.

Es handelte sich um etwa Quittungsbedürftiges. Meiner Angetrauten wurde das hochelektronische Dokumentationsdingensgerät und der Plastikdokumentationsdingensunterschreibestab hingehalten.

„Ist das normales Plastik oder benötigen Sie für das Gerät einen besonderes Stift?“

„Öhm, das ist normales Plastik.“

„Moment.“

Meine Angetraute schnappte sich einen der hier überall – doch nur selten da, wo man sie wirklich benötigt – herumliegenden Billig-Kugelschreiber mit Plastikspitze, ließ die Mine zurückklacken und unterschrieb damit auf dem ihr hingehaltenen Display, ohne höchst virulent den postoffiziellen Plastikstift zu berühren.

Auch dem Postmann schien es gefallen zu haben.

„Ach, dafür könnte ich Sie knutschen.“

Ich glaube, spätestens damit wäre der Sinn der Aktion nun doch irgendwie als verfehlt einzustufen gewesen.



Kommentare:

  1. vielleicht spricht sie beim nächsten Mal ihre Unterschrift einfach rein... diese Geräte sollten sich wirklich nicht immer so wichtig nehmen :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Unterschrift ist nicht gerade lesbar. Vielleicht sollte sie zu dem Zweck der Ableistung einer verbalen Unterschrift nuscheln?!

      Löschen
  2. Gute Besserung an die zweitbeste und Respekt in diesem Zustand auch noch denken bzw geradeaus handeln zu können.

    AntwortenLöschen
  3. Lach .. ich habe mir angwöhnt die Kundenkulis in der Bank mehrmals am Tag mit Desinfektionsmittel abzureiben.
    Gruß vonner nicht schniefenden Grete

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sollte ich evtl. mit den Haltegriffen im Bus auch machen. Und den Griffen von den Einkaufswagen. Und... ach was, besser nicht drüber nachdenken.

      Löschen
  4. Unsere Postboten sagen nebenbei tatsächlich:
    "Die Post ist da!" und zwar schwungvoll fröhlich... je nach Tageszeit, Laune und Schlafzustand will man ihnen dann entweder eine reinhauen oder muss ganz breit grinsen. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde es ja eher von dem Aussehen der Kuverts abhängig machen. Werbung und Rechnungen geben da schon mal massivst Minuspunkte.

      Löschen
  5. " Ihr Kommentar wird nach der Freigabe sichtbar. "

    *_*
    Es redet endlich mit mir!!!!!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  6. „Ach, dafür könnte ich Sie knutschen.“ - "5 Euro für Sehen!" ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erhöhe um 5 und will eine Neue.

      Löschen
    2. Nicht noch eine Frau. Eine reicht vollkommen. Aber irgend etwas anderes. Hauptsache neu.

      Löschen
    3. "Aber irgendwas anderes. Hauprsache neu" - Sag das nicht! Damit forderst Du das Schicksal heraus! Oder willst Du zB, dass Dieter Bohlen ein neues Buch rausbringt, die Amigos eine neue CD? Oder ein neues Sturmtief kommt? Neue Aliens???
      Lernt schon mein Größtes im Kindergarten: "Pass auf, kleiner Mund, was Du sprichst" *Sing*

      Löschen
    4. Ok, ich schreibe einen Wunschzettel...

      Löschen
  7. Komisch, mein Postmann (könnte mein Postenkel sein...) ruft immer "Ich schon wieder!" Das sollte mir zu denken geben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na,der ist ja wohl vollkommen aus der Art geschlagen. Ts ts ts...

      Löschen