Samstag, 20. Dezember 2014

Vorweihnachtstage

Es gibt da einige Dinge, die ich im Endspurt auf Weihnachten noch an die Welt loswerden möchte:

Nein, werte Kundschaft des LASA, ihr müsst die wenigen Kollegen, die jetzt noch bei uns anwesend sind, also ungefähr ein Drittel der Soll-Personalstärke, weil unsere Mutti-Kollegen alle vermutlich zwecks Plätzchenbacken oder so schon Urlaub haben, nicht massivst mit telefonischen Sachstandsanfragen bombardieren. Und schon gar nicht wegen Anträgen, die ihr vor einer Woche erst gestellt habt. Das hält nur auf. Wenn dann noch der einzige Grund für diese unbotmäßige Hektik ist, daß ihr vor Weihnachten noch eure Sachen geordnet haben wollt, dann tut es mir unendlich auch nur in stark begrenztem Umfang leid euch mitteilen zu müssen, daß es nicht Grund genug ist, nur wegen eurem Ordnungsbedürfnis Menschen, die dringend auf Geld warten, noch länger darauf warten zu lassen. Es gibt eben Prioritäten. Das ist einfach so.

Und dann noch an die andere Kundschaft – die vom Lebensmitteleinzelhandel. Speziell die Einkaufswagenindengangquersteller. Und die Nacheingangstürzurorientierungstehenbleiber. Und alle anderen Quertreiber da draußen: Wenn noch mal jemand von euch versucht, die zweitbeste Ehefrau von allen davon abzuhalten, mir eine Packung Nougatblöcke zu kaufen, dann ist was los.

Zu meinen persönlichen, alljährlichen Weihnachtstraditionen gehören nämlich drei Dinge.


Erstens: Nougatbaumstämme von Feinkost Albrecht

Die von der Konkurrenz nehme ich auch, aber nur ergänzend. Ich möchte jedes Jahr mindestens einen davon aus dem Hause Feinkost Albrecht haben. Das ist Tradition bis an den Beginn meines Erinnerungsvermögens. Und wir reden hier nicht vom Kurzzeitgedächtnis, nur damit wir uns richtig verstehen. Hier geht es um Altüberliefertes.


Zweitens: Nougatblöcke von Feinkost Albrecht

Siehe hierzu auch unter Punkt 1, Nougatbaumstämme. Im Gegensatz zu einem Nougatbaumstamm hatte ich in diesem Jahr noch keine Nougatblöcke gekauft. Weder vom Mitbewerber noch von Feinkost Albrecht. Damit nicht alles vor die Hunde geht, hat meine Angetraute dieses dankenswerter Weise erledigt, während ich mich den halben Arbeitstag damit vergnügt habe, telefonische Sachstandsanfragen zu beantworten sowie Dinge der Kollegen zu erledigen, welche aufgrund des drohenden Jahresendes schon vorgestern hätten erledigt werden müssen. (Ja, ich bin da gerade durchaus etwas angepisst, weil verschiedentlich nicht mitgedacht wurde. Und das nicht unbedingt in jedem Fall von den jetzt abwesenden Kollegen, die zur Erledigung der Dinge zuständig gewesen wären. Fragt nicht.) Damit wären hier jetzt auch alle anderen Einkäufe abgehandelt, die bis kurz vor Silvester noch erforderlich waren. Wunderbar.

Meine Angetraute musste kämpfen, aber sie hat es geschafft. Trotz all der Idioten da draußen. Die letzte Packung Nougatblöcke hat sie bekommen. Aufbewahrt waren die ganz unten, hinten in der Kiste mit den Marzipanblöcken. Schüchtern ragte eine Ecke der Nougatblockverpackung zwischen den ganzen Marzipanpanblockverpackungen heraus. Ohne die andere Verpackungsfarbe wäre das noch nicht mal aufgefallen. Doch wer will denn schon Marzipanblöcke haben? Niemand!   


Drittens: Nusskuchenplätzchen vonne Omma

Wenn ich es noch schaffe, das Foto zu machen, welches mir beim Schreiben dieser Zeilen vorschwebt, werdet ihr darauf erkennen, daß es da keine Nusskuchenplätzchen vonne Omma zu erkennen gibt. Das ist sehr misslich. Insbesondere für mich natürlich. Aber was Nusskuchenplätzchen sind und warum ich keine hier habe, werdet ihr beim Lesen meines Vorweihnachtserinnerungsdreiteilers erfahren.

Und dieser wird der Weltöffentlichkeit exakt ab dem 21.12.2014 um 06.30 Uhr präsentiert.

Weihnachten könnte jetzt eigentlich kommen, wir wären soweit.  


Weihnachtsüberlebensausrüstung, mehr benötige ich nicht



Kommentare:

  1. Jetzt hab ich Bauchweh vor Lachen :-) Herrliche Ansprache an Feinkost Albrecht und die werten Kollegen - da bin ich einfach froh, dass ich derzeit keine habe. Wenn ich das so lese, dann wiederholt es sich doch immer wieder in allen möglichen Firmen - die einen bauen Mist und hauen in den Weihnachtsurlaub ab und die anderen müssen alleine klar kommen.
    Viel Spaß mit der Weihnachtsüberlebensausrüstung ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, danke. Meinen Spaß werde ich damit haben. Wenn vielleicht auch erst zu Ostern. Wichtig ist aber, daß sie zur Verfügung steht. :-)

      Löschen