Donnerstag, 18. Dezember 2014

Nikolaus kam auch in unser Haus (Teil 4)

Dies war immerhin eine Frage, zu deren Klärung ich etwas beitragen konnte.

„Na, weil der Ökoklaus noch gar nicht mitbekommen hat, daß es da überhaupt was gab.“

Aber das war noch nicht alles.

Am nächsten Arbeitstag fand sich auf den Tischen jenes Schokoladenwerk, welches ich zuvor noch vermisst hatte. Und mir kam die Erhellung. Zwar nur innerlich, aber das soll mir genügen. Ich muß ja nicht immer alle(s) überstrahlen.

Der Nikolaustag war ja gar nicht an jenem Tag, als sich am Faxgerät der Schokoladenweihnachtsmann eingefunden hatte, sondern erst am nächsten Tag. Und dieser wurde wie üblich, da ein Samstag, dem Wochenende zugerechnet. Ganz der Tradition entsprechend kam der Nikolaus am ersten Werktag nach dem wochenendlichen 6. Dezember zu uns.

Und zwar mit seinen geschmackvollen Gaben.

So einfach können Antworten sein. Wie gut, daß ich mich nicht echauffiert habe. Wäre ja peinlich geworden.

Hach...


(Ende)



Kommentare:

  1. Heieiei! Wie solch banal erscheinde Dinge wie Nikolaus-nschkram doch die ganze Belegschaft Kopf stehen lassen kann, *kopfschüttel*.
    Aber so ist er eben der Mensch! Erinnert mich an letztes Jahr, als Herr L. ganz enttäuscht und mit kummervollem Gesichtsausdruck von der Arbeit nach Hause kam.
    Ich schon die schlimmsten Befürchtungen gehabt (Streit/Abmahnung/Kündigung), als es aus ihm hervorbrach: "Der Chef hat unsere Martinsbrezeln vergessen!"
    Oh, war das was los auf Arbeit: Sämtliche Abteilungen standen kurz vor der Revolte (in so einem Falle hilft es übrigens auch nicht, dem lieben Gatten selbst eine Brezel zu kaufe, nein, das MUSS schon von Cheffe kommen!)
    Am mächsten Tag dann beruhigten sich die Gemüter: Chefchen hatte nämlich zur Wiedergutmachung für jeden Mitarbeiter 2 Brezeln gekauft und der Firmensegen hing somit wieder grade! Ich kann dazu nur sagen: Das war knapp! ;-) :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es gibt eben wesentliche und unwesentliche Dinge. Im Büro beschäftigen wir uns nur mit den wesentlichen.

      Löschen
  2. du glaubst gar nicht, wie erleichtert ich bin! Als Büroangestellte, die in diesem Jahr erstmals keine Nikolaustüte vom Chef bekam, kann ich diese Situation quasi hautnah nachempfinden! Der Fall wartet im übrigen noch auf seine Aufklärung. Ein Skandal - aber wem sage ich das...

    AntwortenLöschen