Sonntag, 7. Dezember 2014

Die Kaffeetanten und ich

Mandy, Nadja und einige andere Kollegen hatten sich unter Verwendung der bislang in unserem Raum befindlichen Kaffeemaschine in einem der leer stehenden Büros eine kleine Kaffeebar eingerichtet. Deren Vorhandensein ist durchaus berechtigt, denn a) erhält dieser Raum so wieder eine sinnvolle Nutzung und b) benötigt der Büroangestellte an sich geeignete Betriebsmittel, um ordentlich zu funktionieren. Die Anforderungen des Punktes b) werden eben zumeist in Form der oralen Zuführung von Kaffeegetränken verschiedenster Art erfüllt.

Wir arbeiteten mal wieder in unserem Büro friedlich vor uns hin, als Nadja unaufgeforfdert mit einem großen Pott Kaffee erschien und ihn an Mandy weitergab. Zur Aufrechterhaltung der Arbeitsmoral und –fähigkeit, wie sie betonte.

Natürlich entging mir dies nicht. Ich fühlte mich übergangen. Skandalös. Selbstverständlich nutzte ich die Gelegenheit, um meinen Unmut kund zu tun.

„Boah, mir hast du noch nie einen Kaffee gebracht.“

„Du trinkst ja auch keinen.“

Ach so, ja. Stimmt.“

Das erklärt natürlich alles.

Mist.



Kommentare:

  1. Sie hätte Dir aber einen Tee bringen können oder was auch immer Du gerne trinkst - das wäre doch eine schöne Geste gewesen, oder? :-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grundsätzlich schon, aber dann wäre sie womöglich mit einem Früchte- oder Roibuschtee angekommen. Schreckliche Vorstellung. Bei mir ist schwarzer Tee angesagt. Aber ich habe ja meine Teemaschine neben mir im Dauereinsatz stehen, von daher kann ich mit ohne Am-Platz-Service leben.

      Löschen
  2. Vielleicht einfach mal probieren? So leckeren Arabica? In der Espresso-Röstung - mmmmh!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nö, vielen Dank. Kaffeepulver riecht gut. Aufgebrühter Kaffee riecht auch noch akzeptabel. Auf alles, was darüber hinaus geht, kann ich dankend verzichten.

      Löschen
  3. Ich stelle mir mal kurz ein Leben ohne Kaffee vor:
    ... *grusel*... *GRUSEL*... *schnarch*
    ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Funktioniert bei mir nicht mehr. Ich bin so an Koffein / Teein gewöhnt, daß ich unmittelbar vor dem Zubettgehen noch eine Kanne schwarzen Tee oder Cola trinken kann und trotzdem zeitig einschlafe. Ist schon blöd, wenn das Zeug nicht mehr wirkt.

      Löschen
    2. Für den absoluten Kofffeinschocker trinke ich den grünen Tee mit Kaktusfeige aus dem Tetra-Pak. Und der macht wach! Darf ich also bis MINDESTENS 5 Stunden vor`m Schlafengehen trinken. Dieses Doping erlaube ich mir auch nur in Ausnahmesituationen, was dazu führt, dass immer 3/4 des Tees entsorgt wird... :-D

      Löschen
    3. Ich habe so eine leichte Vision im Hinterkopf, nach der ich das auch schon mal getrunken habe. An Effekte kann ich mich aber nicht erinnern. :-(

      Löschen
  4. Das mit der Koffeinresistenz kann ich bestätigen. Geht mir genauso.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man könnte es ja positiv sehen und einfach sagen, wir seien abgehärtet.

      Löschen