Freitag, 28. November 2014

Nicht viel los

Irgendwie ist gerade nicht viel los. Ich räume in der Wohnung hin und her. Dabei passiert nichts Erzählenswertes. Gut, die Katzendamen gucken etwas doof aus der nicht vorhandenen Wäsche, weil plötzlich Dinge an Orten stehen, wo sie nicht hingehören. Das nennt man Zwischenlagerung.

Der Kater bleibt weitgehend unten im Gartenzimmer und unternimmt nur kurze Kontrollgänge, bevor er wieder verschwindet. Na warte, dort geht es auch bald los, dann ist Schluss mit lustig.

Stichwort Wäsche. Die sollte ich jetzt auch mal wieder waschen, der Vorrat bestimmter dringlich benötigter Teile aus der 60 Grad-Abteilung ist bedenklichst zur Neige gegangen. Und nicht nur deswegen, weil ich mich aus dem Vorrat bedienen musste, um die Strohwitwerfahne zu hissen.

Unspektakulär.

Mit meinem Strohwitwer-Speiseplan hänge ich jetzt zwei Tage hinterher. Da wird wohl was eingefroren werden müssen.  Ich esse im Moment wenig. Sehr wenig, für meine Verhältnisse. An sich ein gutes Zeichen. Es deutet auf Ausgeglichenheit hin.

Mein Bürotermin am Mittwoch verlief auch unerwartet. Tendentiell positiv, es kann aber auch noch hin die Hose gehen. Mehr möchte ich jetzt dazu noch nicht schreiben.

Tja.

Dann gehe ich jetzt mal wieder herumkramen.

Wünsche allseits einen schönen Tag.



Kommentare:

  1. Ein schönes Wochenende wünsch ich Dir und, dass die zwischengelagten Sachen alle wieder ihren Platz finden. LG H.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin sozusagen auf der Zielgeraden. Und wenn meine Angetraute das hier liest, wird sie es kaum glauben, aber ich kann schon drei Tischplatten wieder einwandfrei sehen. Und gewisse Sporttaschen haben auch einwandfrei ihren einst dafür vorgesehenen Platz gefunden. ;-)

      Löschen
    2. Du hast recht. Ich kann es kaum glauben. Alle drei Tische??? Echt jetzt?

      Ist denn an dem einst dafür vorgesehenen Platz auch noch Platz für die Tasche, die ich im Moment bei mir habe?

      Ich liebe dich sehr mein Ordnungs-King! :-*

      *flüster* Heute habe ich übrigens spontan noch einen weiteren Workshop von Aziza dazugebucht...
      Damit waren es heute dann 6 Stunden intensives Training und ich bin irgendwie völlig fertig, aber total glücklich. :-D
      Während des Technik-Workshops habe ich dermaßen geschwitzt, dass eines meiner Sporthandtücher klitschnass geworden ist! Aber es war SO GEIL!
      *duck und weg*

      Löschen
    3. Aufgrund der natürlichen Begrenzung vorhandener Fläche wäre ab jetzt Taschen stapeln angesagt. :-)

      Löschen
  2. Du bist Strohwitwer und ... räumst rum? Warum? *g* Wenn du Langeweile hast: Hier wartet Bügelwäsche, Küche und Bad müssten tapeziert werden und... na das langt fürs Erste. ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du irrst. Ich räume nicht um, sondern AUF. Das kann ich aber am besten, wenn die sonst mit mir hier zusammen wohnende Chaosqueen mal ein paar Tage aushäusig ist und ich vor Ort weile. :-)

      Und eines kann ich dir versichern: Du möchtest nicht, daß ICH bei dir tapeziere. Das willst du auf gar keinen Fall. Es würde schlimmer als vorher aussehen. Aber ich könnte dir meine Angetraute vorbeischicken. Die kann das gut.

      Bügeln ist nicht so schlimm, doch die Sachen dann ordentlich in einen Schrank legen ist so eine Sache. Hat was mit handwerklichem Geschick zu tun. Ist nicht mein Ding. Aber wenn die Sachen auf Bügel hängen sollen... Ups, so was Dummes. Ich habe ja gerade keine Langeweile. Dann wird das wohl doch nichts mit uns. :-D

      Löschen
  3. Zwischenlagern?
    DAS ist MEIN Stichwort.
    Das kann ich.
    Gut.
    Sehr gut.
    Soll ich helfen?
    Bin da sehr creativ! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wir reden nochmal darüber, wenn ich irgendwann anfange, unseren Keller-Keller auszumisten. Oder die Küche. Keller-Keller scheint mir aber lohnender.

      Löschen
    2. Ich will nicht auf- oder ausräumen.
      Zwischenlagern ist das Stichwort. Das schließt aufräumen aus. :-)

      Muss sofort dem Mann berichten das ich NICHT unodentlich bin sondern nur zwischenlagere.
      Best new word 2014 - DANKE Danke Danke.

      Löschen
    3. Ja, passt doch. Du lagerst das Zeug aus dem Keller-Keller zwischen und ich räume ihn dann ordentlich und mit reduziertem Inhalt wieder ein. Das, was wir hier nicht mehr benötigen, lassen wir bei dir einfach zwischengelagert liegen. Na, gute Idee?

      Löschen
  4. "Wenn du mal 'ne Woche weg bist bestell ich den Container"
    O-Ton gedankenhüpfer-Mann.

    Was glaubst du passiert mit all den wertvollen zwischengelagerten Dingen wenn ich die anschleppe?
    Leider keine gute Idee :-)

    AntwortenLöschen
  5. Schnattern deine Katzen wenn was neues zu sehen ist???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur, so lange sich das Neue draußen, getrennt durch eine Glasscheibe, befindet. Innerhalb der Wohnung gibt man sich eher verunsichert. Ist ja auch eine große Sache, wenn ich den Wohnzimmertisch aus organisatorischen Gründen mal um 90 Grad drehe. Die Verunsicherung legt sich aber meistens schnell wieder. Sobald sich Smilla beruhigt hat, gelingt das Marty auch. Und Lilly ist hier schon einiges gewohnt.

      Löschen