Mittwoch, 29. Oktober 2014

Ich gebe der Hoffnung Ausdruck

Sehr geehrte Damen und Herren der Neustädter Öffentlicher Nahverkehrsgesellschaft (NÖP),

wie nahezu jeden Morgen mache ich mich jetzt auf den Weg zur Arbeit. Zu eben diesem Zwecke gedenke ich, eines der von Ihnen gemäß öffentlichem Aushang der Unverbindlichen Fahrempfehlung zu erwartenden Einsatzfahrzeuge zu benutzen.

Damit gebe ich der Hoffnung Ausdruck, daß es heute zumindest mal erscheint. Es war nicht sehr schön, gestern an der Haltestelle ohne jegliche Sitzgelegenheit und natürlich bar jeden Wetterschutzes geschlagene 40 Minuten dumm herumstehend auf den nächsten Bus warten müssen, bloß weil mal wieder ein Fahrzeug ausgefallen ist.

So freundlich es geht
Ihr

Paterfelis



Kommentare:

  1. Überdachte Wartehäuschen mit Sitzgelegenheiten? Pfft. Träum weiter. ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch doch, es gibt welche. Ich habe sie schon gesehen und war ganz fasziniert von diesem menschlichen Erfindungsgeist. Aber die stehen nicht da herum, wo ich sie benötigen würde.

      Löschen
    2. Ja aber natürlich gibts die - wir haben die hier fast an jeder Haltestelle. Nette Erfindung, nur wenn sich bei Scheisswetter 30 Leute drunter tummeln, wirds ein bisschen sehr eng. Dann ziehe ich meist den Regen vor :-)

      Löschen
    3. Kannst du die Menschenmassen nicht irgendwie wegekeln? Durch böse gucken, Knoblauch kauen, eine Sammelbüchse rausholen oder so was in der Art?

      Löschen
  2. Was? Du hast kein Zelt dabei, in das Du Dich stellen kannst, wenn Du mal länger auf den Bus warten musst? Wie nachlässig von Dir! Da können aber die Damen und Herren der Neustädter Öffentlichen Nahverkehrsverhinderunggesellschaft nix dafür!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. He, auf welcher Seite bist du eigentlich? Unglaublich so etwas.

      Löschen
  3. Hallo,
    das sieht bei uns im Rheinland nicht viel besser aus. Hätte mir genauso passieren, derzeit bin ich aber noch mit dem Fahrrad unterwegs.

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen