Freitag, 5. September 2014

Sonntag (4) - Kimme, Korn, ran

Nach dem anstrengenden Tag bei meinen Schwiegereltern wurde ich trotz der vorweihnachtlichen Episode etwas müde. Wenn ich müde bin, neige ich auch dazu, unleidlich zu werden.

So fuhren wir in den heimischen Kirschgartenweg ein, als wir dort eine Gestalt die Straßen entlang laufen sahen. Eine bauliche Trennung zwischen Bürgersteig und Fahrbahn gibt es bei uns nicht. Zumindest nicht über einen Bordstein. Wohl aber über die Farbgebung. Was bedeutet, daß der Bürgersteig vom fließenden Verkehr unter gewissen Umständen mitbenutzt werden darf.

Die weitere Inaugenscheinnahme der Gestalt offenbarte uns, daß es sich um Frau Kleinhüppgenreuther handelte, welche sich augenscheinlich auf dem Rückweg von den Mülleimern zu ihrer Wohnung befand. Wer weiß, welche Ereignisse sie wieder zur Entsorgung des Papiermülls auf die Straße getrieben hatte. Und das zu dieser Uhrzeit. Hoffentlich stören sich keine Nachbarn daran, wenn jemand mitten in der Nacht Müll wegwirft. Wenn wir das gemacht hätten - gar nicht auszudenken.

Unsere Position war gut, also sagte ich zu meiner Angetrauten die entscheidenden Worte:

„Los, die kriegst du noch!“

„Nein, ich habe keinen Stern auf der Haube.“

„Was? Brauchst du da etwa noch eine Zielvorrichtung?“

Und schon waren wir vorbei, stellten Balduin in seinen Carport und warteten ab, bis Frau Kleinhüppgenreuther die Haustür von innen geschlossen hatte. Auf ein Gespräch mit ihr verspürten wir beide nicht mal einen Hauch von Muße. Wie immer eigentlich.

Verdammt, dabei war die Gelegenheit so günstig.

Böser Paterfelis aber auch...


(Ende, aus, vorbei, Schluß, Feierabend, Basta, es reicht jetzt)




Kommentare:

  1. Da hat die gute Frau aber gerade noch die Kurve gekriegt! So ein Glück, dass Du schon in vorweihnachtlicher Stimmung bist! ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Schön das du Urlaub hast. Da bekommen wir jeden Tag etwas zu lesen. Von mir aus könntest du immer Urlaub haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der ist jetzt vorbei, ab Montag darf ich wieder schuften. Aber ich habe immer noch drei Tage von letztem Jahr und den gesamten neuen Urlaub. Das Überstundenkonto wird auch bald wieder prall gefüllt sein. Da geht bestimmt noch was.

      Löschen
  3. Ha, ha!

    Auf gute Nachbarschaft.

    Sie wird demnächst bestimmt wieder mit Bello spazieren gehen, da könntet ihr noch mal einen Anlauf nehmen;-)

    AntwortenLöschen