Mittwoch, 9. April 2014

Marathon

Rajiv war gerade dabei, den Raum für einen Vortrag vorzubereiten, als die zweitbeste Ehefrau von allen und ich dort eintrafen. Er hatte irgendein Gerät vergessen und war gerade dabei, dieses durch allerlei umständliche Maßnahmen zu ersetzen. Dabei fragte er uns, ob wir nicht eine Idee hätten, wie dies etwas weniger komplex gelingen würde.

Nein, hatten wir nicht.

Meine Angetraute machte sich erbötig, mich den insgesamt eher übersichtlichen Weg nach Hause fahren zu lassen, da wir dort über ein eben solches Gerät verfügten, welches wir Rajiv leihweise zukommen lassen könnten. Doch der lehnte ab.

„Lass mal. Ich habe es nur um Auto vergessen.“

„Na und? Bist du heute mit dem Bus gekommen?“

„Nö, aber der Wagen steht da hinten auf dem Parkplatz von Feinkost Albrecht.“

„Äh, und wo ist das Problem?“

„Mehr als 200 Meter Fußweg sind ein Marathonlauf.“

So sprach der langjährige, durchtrainierte Fitnesstrainer. Nun denn, jeder hat seine eigenen Interpretationen und Vorlieben.

Auch im Sport.

Nach fünf Minuten war ich übrigens wieder da. So ein Marathonlauf ist schon echt hart.




Kommentare:

  1. Antworten
    1. Yeah, das gibt mir die Kraft zum Durchhalten.

      Löschen
  2. Gemessen an der Interpretation kann man immerhin den mehrfachen täglichen Klogang als Fitnesstraining verbuchen. Hat doch auch was - "Ich war beim Sport". :D

    AntwortenLöschen
  3. Ja ja, die meisten würden, wenn sie könnte ..... noch direkt mit dem Auto zu Feinkost Albrecht rein. *kopfschüttel*

    *undnochkräftigzujubelnd* so als Fanclubmitglied. :o))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Darüber hinaus ist Rajiv an sich sehr quirlig. Wenn man sieht, was der so alles körperlich hinbekommt, kann einem nur noch die Kinnlade auf den Boden fallen.

      Löschen
    2. Vielleicht spart er auf diese (s. o.) Weise Energie, um sie anderenorts nutz- und muskelbringend einzusetzen. Wer weiß das schon.

      Löschen
  4. Wie sagt man so schön: Übertreibung macht anschaulich ...

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  5. also ich glaub ja, der wollte dich bloß mal kurz aus dem Raum haben. Ein "das schaffst du NIEEE" hat noch jeden beflügelt, das Gegenteil zu beweisen ;-)
    (mach dir nichts draus, sind schon ganz andere drauf reingefallen)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Klappt bei mir nicht. Da gibt es Erfahrungswerte.

      Löschen
  6. In unserem Sportverein gibt es Sportler, die am liebsten mit dem Auto direkt in die Umkleiden fahren würden - Sport To Go, sozusagen. Da wundert man sich doch etwas, wenn man sie nachher in der Halle schwitzend einem Ball nachhechten sieht...

    AntwortenLöschen