Montag, 10. März 2014

Warm draußen

Wir kommen nicht an der Erkenntnis vorbei, daß die warme Jahreszeit mit Macht an die Tür klopft. Nein, bitte jetzt keine weiteren Winter-2013/14-Witze mehr. Irgendwann wird es zu viel. Und wenn jetzt doch einer einen Winter-Witz bringt, dem kontere ich mit einem Häschen-Witz. Und zwar dem Ur-Häschenwitz.

Na, traut sich jemand?

Die warme Jahreszeit soll sich ja positiv auf das menschliche Gemüt auswirken. Auch von wegen Vitamin D und so. Das gute-Laune-Vitamin.

Mag sein. Ich bin da aber resistent.

Was ich positiv sehe ist, daß wieder die Heizungen ausgeschaltet und die Fenster geöffnet werden dürfen, was die Raumluft deutlich weniger trocken macht. Endlich.

Und sonst?

Es wird zu warm sein, um draußen eine Jacke anzuziehen. Keine Jacke bedeutet, keine Jackentaschen zu haben. Also muß ich für meine drei Teile, die ich regelmäßig mitschleppe, wieder eine richtige Tasche oder einen Beutel durch die Gegend tragen. Portemonnaie in der Hosentasche ist einfach zu diebstahlgefährdet.

Außerdem ist wieder Gartenarbeit angesagt. Schon der erste Tag an diesem Wochenende brachte unter den wachsamen Augen der Nachbarn eine volle Biotonne und ein Treffen mit Frau Kleinhüppgenreuther, welche sich natürlich wieder über irgendwelche Gewächse ausließ, die in unserer Verantwortung stehen und ihr das Leben schwer machen. Wollten wir ja sowieso schneiden, aber man möge uns doch eine Chance geben. Die Saison hat gerade erst angefangen. Mich frisst es schon wieder an, überhaupt darauf angequatscht worden zu sein. Was dazu führt, daß meine Bereitschaft, eben diese ohnehin geplante Arbeit auch wirklich auszuführen, drastisch in Richtung Keller verschwindet. Oder noch darunter. Ich hasse den Gedanken, daß die Kleinhüppgenreuther der Meinung sein könnte, es uns wieder gezeigt zu haben.

Saunagänge machen auch mehr Spaß, wenn man im Anschluss bei klirrender Kälte – wenn schon mit ohne Schnee – auf der Dachterrasse des Sporttempels in aller Ruhe abdampfen kann. Was durchaus wörtlich zunehmen ist.

Außerdem kräht der hoffnungsvolle Nachwuchs anderer Leute wieder draußen herum und bearbeitet mit seinem Ball Hauswände und Garagentore.

Zu Hause darf ich jetzt keine Eintöpfe mehr kochen. Oder nur in Einpersonen-Portionen. Dabei schmecken die auch im Sommer. So wie Eis auch im Winter schmeckt.

Als nächstes muß man allen Ortes voraussichtlich wohl wieder die Kommentare irgendwelcher Radio- und Fernsehmoderatoren anhören, nach denen es jetzt endlich wieder richtig warm wird, mit Temperaturen über 30 Grad. Celsius! Über 30 Grad Fahrenheit kann man ja noch reden, das wären angenehme -1,1 Grad Celsius, aber nicht 30 Grad Celsius. Es gibt Menschen, die mögen es nicht so warm. Sonne ist ok, aber nicht diese Wärme. Akzeptiert es doch einfach mal.

Nein, liebe Leute, schon als Kind war ich mehr dem Winter als dem Sommer zugeneigt. Und ich habe auch wider besseres Wissen gerne mal behauptet, im Winter geboren zu sein. Einfach weil es mir besser gefiel.

Den Winter, um den ich gerade betrogen wurde, will ich jetzt wieder haben. Endlich und sofort.

Und überhaupt.



Kommentare:

  1. "Den Winter, um den ich gerade betrogen wurde..." ich auch und ich behaupte nicht nur, ich BIN im Winter geboren. Und ja, Eis schmeckt auch im Winter und Eintöpfe auch im Sommer. Also ehrlich mal.... wer bestimmt eigentlich, was man wann macht?! Und überhaupt.....

    Trotzdem schöne Woche Dir.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Paterfelis,
    ich kann alles nachvollziehen, jeder sieht das anders, ich liebe zum Beispiel den Frühling, wenn alles erwacht, es grün wird, die Blumen blühen usw. Eine Meinung kann ich nicht teilen, sie ist mir sofort ins Auge gesprungen:
    "Außerdem kräht der hoffnungsvolle Nachwuchs anderer Leute wieder draußen herum und bearbeitet mit seinem Ball Hauswände und Garagentore."
    Der Satz an sich klingt ja recht witzig, aber sollten wir nicht froh sein, dass das Leben weitergeht?, dass die Kinder sich erfreuen und glücklich sind endlich wieder nach draußen zu können? Waren wir nicht mal selbst Kind?
    LG und entspannten Wochenbeginn
    Sadie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe eigentlich schon viel früher darauf gewartet, daß sich jemand wegen meiner Äußerungen zu Kindern meldet. Natürlich hast du Recht. Doch hat immer alles auch seine zwei Seiten. Und wenn ein Kind, wegen meiner auch Teenager, den ganzen Tag über wie behämmert immer wieder seinen Ball im annähernd gleichen Takt gegen die Hauswand donnert, dann soll es auch gestattet sein dürfen, davon genervt zu sein.

      Auch zu meiner Kinderzeit waren wir draußen laut, keine Frage. Aber wir wurden zur Mittagszeit reingeholt und hatten wenigstens da ruhig(er) zu sein. Und bis lange nach Einbruch der Dunkelheit waren wir auch nicht draußen und haben Radau gemacht. Alles muß seine Grenzen haben.

      Was dem einen sin Uhl, ist dem andern sin Nachtigall. :-)

      Löschen
  3. Ich bin ein Winter- und ein Sommerfan! Und zwar dann, wenn es im Kalender steht. So kleinlich bin ich! Dennoch mag auch ich Eintopf im Sommer und Speiseeis im Winter. Solch kleine Zugeständnisse machen auch kleinliche Leute wie ich. :-) Lieben Gruß - ST.
    P.S. Der nächste Schneesturm kommt gewiss noch irgendwann mal. Vermutlich an Ostern!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wird es auch einfacher, weiße Eier zu verstecken.

      Löschen
  4. Nich lang rumschwafeln: Ich unterschreibe das oben komplett!
    Sonnige Grüße (und schön kühl) aus Franken!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer wieder darf ich feststellen: Ich bin nicht alleine. Danke.

      Löschen
  5. Ich mag warm, Gartenarbeit mag ich nicht, schon gar nicht wenn der halbe Block zuschaut.
    Und die Eismaschine steht ganzjährig in der Küche. Eis geht IMMER. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm, die Eismaschine steht im Keller, im Eisschrank ist Platz.

      Action!

      Löschen