Samstag, 8. März 2014

Abendbrot (aktualisiert)

Kennt ihr das Abendbrot? Nein, ich meine nicht die im Normalfall zum Ausklang des Tages eingenommene Mahlzeit, welche man idealerweise immer noch hungernd beenden soll, sondern die gleichnamige Brotsorte. Man kennt sie auch unter der Bezeichnung Eiweißbrot. Ah, wusste ich doch, daß jetzt der Groschen (wie heißt das eigentlich korrekt im Euro-und-Cent-Zeitalter?) klingelt. Zumindest bei den mitlesenden Damen. Dieses Brot soll angeblich beim Abnehmen helfen.

Da ich im Büro ja überwiegend von Frauen umzingelt bin, komme ich nicht umhin, mir hin und wieder Gespräche über eben dieses Brot anhören zu müssen. Und wenn es nur darum geht, bei welchem der zahllosen Bäcker in der Neustädter Einkaufsstraße es gerade besonders gut oder besonders billig ist.

Billig? Nö, Leute, billig ist das nicht. Normalerweise jedenfalls.

Auf Bitten der zweitbesten Ehefrau von allen habe ich dieses Brot auch schon das eine oder andere Mal eingekauft. Sie findet es aufgetoastet sogar geschmacklich in Ordnung bis lecker. Meiner Erfahrung nach schmeckt jedes Brot unter einer Schicht Nutella Nuss-Nougat-Creme, die je nach Basis mal etwas dünner oder etwas dicker ausfallen muß, genau wie so manches nicht-süße Gericht erst mit literweise Ketchup genießbar wird. Aber so meinte meine Angetraute das wohl eher nicht. Ihr schmeckt es wirklich. Jedenfalls bekomme ich den speziellen Einkaufsauftrag zumeist dann, wenn sich dieses Brot beim falsch geschriebenen Onkel Tom, der zwischenzeitlich auch wieder anders heißt, im Angebot ist. Aber selbst dann kostet dieses Brot immer noch mehr als jedes andere. Was tut man nicht alles?

Nun darf ich aber verkünden, daß ich bislang noch nie, wirklich noch nie den vollen oder auch nur den Angebotspreis bezahlt habe. Denn die Kassiererinnen in dem Laden haben entweder keine Ahnung von Eiweißbrot, weil sie keine –erinnen sondern nur –er sind, oder sie sich in dem Sortiment im Allgemeinen bzw. den Angeboten im Speziellen nicht vollends auskennen. In schönster Regelmäßigkeit wird mir dieses Brot daher als günstigeres Vollkornbrot, Kornigel, Schwarzbrot oder etwas Ähnliches berechnet.

Zuletzt war eine neue Kassiererin zu  Gange, welche zur Klärung der Problemstellung, um welches Brot es sich wohl handeln würde, die Kassenaufsicht bemühte. Sie hätte ja auch mich fragen können, aber ich dränge mich da nicht auf. Auch die Kassenaufsicht rätselte etwas herum, man blätterte gemeinsam in der an der Kasse befindlichen bebilderten Übersicht der Brotsorten (Alex, wie heißt das Tableau denn wirklich?), von der aus man die Ware einscannt, bis man befand, daß sie irgendein Brot von den Bildern einscannen solle, die würden ohnehin fast alle 1,99 Euro kosten.

Tja, bis auf das Eiweißbrot. Doch wenn es ihnen egal ist, dann ist es mir das auch. Viel zu oft sind in den Kassen dieses Ladens die Angebotspreise nicht hinterlegt, und ich möchte nicht wissen, wie oft ich trotz regelmäßiger Kontrolle des Kassenbons doch zuviel bezahlt habe.

Ausgleichende Gerechtigkeit.


EDIT: Die zweitbeste Ehefrau von allen legt Wert auf die Feststellung, daß sie das Brot nicht aus diätischen Gründen isst. Näheres in den Kommentaren.



Kommentare:

  1. Da sprichst Du ein Problem an. Nein, mehrere. Eiweißbrot schmeckt nach "Naja".
    Es ist zu teuer, zudem man ja auch noch eine erhöhte Belagmenge benötigt. Und die Preise aus den Angebotsblättern sind oft NICHT im Kassensystem hinterlegt. Oder Angebotsware steht neben fast identisch aussehender Regulärer zu einem erhöhten Preis. Misthaufen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Belagmenge: siehe meine Antwort auf Wheelers Kommentar

      Löschen
  2. Na toll...
    Jetzt stehe ich da wie eine, die auf die größte Blödsinnsdiät der jüngeren Geschichte "Schlank im Schlaf" hereingefallen ist... :-(
    Dabei esse ich das doch eigentlich nur um leichter auf die für mich notwendige tägliche Eiweißzufuhr zu kommen.

    Allerdings muß ich zugeben, dass ich das Brot vom falsch geschriebenen Onkel Tom geschmacklich wirklich nicht schlecht finde.

    AntwortenLöschen
  3. Meine Angetaute schwört auch auf dieses Brot.
    Ich habe mal 2 Bissen probiert - naja, wem es schmeckt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich könnte mir folgende Lösung als männertauglich vorstellung:

      Je nach Format eine oder zwei Scheiben abschneiden und toasten. Dann Butter drauf, Kochschinken, Käse, Röstzwiebeln, Ketchup und zwei gut gesalzene Spiegeleier. Etwas Paprikapulver nicht vergessen. Das sollte dann geschmacklich schon hinkommen.

      Löschen
    2. Da magst du recht haben, nur ist deine Komposition nicht Wendezeiten tauglich ;)

      Löschen