Mittwoch, 26. Februar 2014

Mit ohne alles

Ein erfolgloser Arbeitstag näherte sich dem Ende. In meiner ursprünglichen Planung hatte ich vor, die an meiner Seite stehende, aus Akten gebaute Nachbildung der chinesischen Mauer im Maßstab 1 : 2 nicht zu einer eben solchen Nachbildung eines Hochgebirges mutieren zu lassen. Von den anderen Ortes befindlichen Aktenstapeln ganz zu schweigen. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Schon ein gewisser Herr Rommel äußerte sich mal dahingehend, daß kein Plan den ersten Feindkontakt überstehe. Der heutige Feindkontakt bestand in Telefonterror und unerwartet hohem neuen Posteingang. Aber ich mache mir da keine weiteren Sorgen, es wird mir schon niemand die Akten klauen.

So wartete ich dann auch vor dem Aufzug, welcher mir zumindest ein kleines Stück weit den Weg in die Freiheit bahnen sollte, als Nadja vorbeikam.

„Ich wünsche einen schönen Feierabend.“

Also entgegnete ich das übliche „Danke, auch so.“ Was will man schon großartig sagen?!

Nadja blieb stehen.

„Wie, ohne alles?“

„Ähm, was denn? Willst du noch ein Bussi?“

Ihre nahezu reflexartig in Richtung Mundhöhle eingezogenen Lippen ließen in mir den leisen Verdacht aufkeimen, daß meine Frage wohl eher ablehnend zu beantworten sein würde.

„Nö.“ wurde der zarte Keimling auch direkt zu einer prächtigen Pflanze. „Ist ja noch kein Karneval.“

Ach so. Ja. Eben.



(Ihre Frage zielte auch eher dahin, daß ich offensichtlich den Heimweg antreten wollte, ohne eine Tasche oder einen Beutel dabei zu haben. Was aber durchaus nicht ungewöhnlich ist, denn alles, was im Rahmen normaler Alltagsbetätigungen nicht in Männerjackentaschen passt, ist einfach lästig oder überflüssig. Und nur wegen einer Brotdose eine Tasche mitzunehmen, nervt.)



Kommentare:

  1. Die Sache mit der Tasche kann ich gut verstehen. Mag es auch nicht. Und das als Frau.
    Gruß vonner Grete

    AntwortenLöschen
  2. Unglaublich - es verzichtet jemand freiwillig auf einen Kuss von Dir! Sachen gibts...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So sind die jungen Dinger von heute eben. Aber da stehe ich drüber.

      Löschen
  3. Da siehst du trotzdem, dass einem die Menschen auch ansehen, sonst würde Nadja nicht bemerken, dass du OHNE nach Hause gehst. Also hol dir dein Busserl im Karneval ;-)
    LG Sadie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Sicherheit nicht????, dass sie dich ansieht oder du dir dein Busserl holst? jetzt hast mich echt neugierig gemacht!
      LG

      Löschen