Samstag, 11. Januar 2014

Beachtenswertes

„Nadja hat mich an was erinnert.“

Ich weiß ganz genau, daß ich keine Fragen mehr stellen wollte. Nein, keine Fragen. Wirklich nicht. Auch nicht aus Höflichkeit. Absolut nicht. Und schon gar nicht an Rebecca.

„Was denn?“

Mist, jetzt ist es doch passiert. Blöde Reflexe, gepaart mit anerzogener Höflichkeit.

„Wenn ich heirate, ist wahrscheinlich gerade die Fußball-WM.“

„Das macht doch nichts, die Standesämter haben trotzdem geöffnet. Da bin ich ganz sicher.“

„Ja, aber was ist, wenn an dem Tag ein Spiel stattfindet?“

Ich will es nicht, ich will es nicht, ich will es nicht…

„Was soll dann sein?“

Dreck! Jetzt ist es schon wieder passiert.

„Dann muß auf der Feier in einem Nebenraum ein großer Fernseher stehen. Ich habe keine Lust zu feiern, wenn dann alle unter dem Tisch ständig auf ihr Smartphone gucken, um das Spiel mitzubekommen. Außerdem will ich das doch auch sehen. Meinst du, man kriegt das mit dem Fernseher hin? Natürlich einen richtig großen, damit auch alle zusehen können.“

Ich muß dringend an meiner Selbstbeherrschung arbeiten.



Kommentare:

  1. Warum nicht gleich ein "Public Viewing"? Oh man....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm, ich könnte die Anregung mal weitergeben.

      Löschen
  2. Mir würde sich dann die Frage stellen: Was ist wichtiger?
    Auch ist der Zeitplan der WM ja durchaus schon länger bekannt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also bitte, in unserer heute allen Ortes multimedialen Gesellschaft sollte sich diese Frage für die hippe Jugend doch nicht mehr stellen müssen. ;-)

      Löschen
  3. Wenn das so weitergeht, gleicht mein Computerplatz bald einem Nierentisch.
    Mannomann. Ob sie den Termin nicht vielleicht verlegen sollte? Oder wie wär's gleich mit einer Trauung im Fußballstadion?

    AntwortenLöschen