Mittwoch, 11. Dezember 2013

Reisenachlese

Im Vorfeld ihrer Reise ins ferne Duisburg hatte die zweitbeste Ehefrau von allen einen extra flauschigen wohlwärmenden  Spezialbademantel erworben, welchen sie vor Ort unbedingt benötigen würde. Verschiedenen im Vorfeld eingeholter Erfahrungswerte anderer Gäste des auserwählten Hotels entsprechend schienen die Heizungen des Hauses wohl nicht – nennen wir es mal so – ausreichend sachgerecht ihrer Funktion nachzugehen.

Nachstehend die Kurzfassung eines Auszuges aus unserem Austausch zu ihren Erlebnissen vor Ort.

„Na, wie waren denn die Heizungen im Hotel?“

„Sie waren da…“

„…doch sie hingen nur an der Wand.“

„Ja, das auch.“

„Aber sie funktionierten nicht.“

„Na ja, kann man so nicht sagen. Es gab zwei Einstellungen. Die eine sorgte dafür, daß man einen Hitzschlag bekam, wenn man das Zimmer betrat.“

„Also ging es dir so, wie es mir üblicherweise geht, wenn du schon lange vor mir im Wohnzimmer warst.“

„Fast. Und die zweite Einstellung war so, daß man frieren musste."

„Das entspricht also der Situation, in der du dich befindest, wenn ich schon lange vor dir im Wohnzimmer war.“

Na, da konnte man sich doch wenigstens fast wie zu Hause fühlen.



Kommentare: