Freitag, 22. November 2013

Vertreter

Ich mache ja nicht nur Vertretung im Rahmen der bei uns im LASA üblichen temporären Umverteilung aller anfallenden Arbeiten auf alle Anwesenden, sondern auch für Mandy als unsere StricherinStrichbeauftragte. Ja, ihr wisst schon, es geht wieder einmal um die Strichliste für das böse Sch-Wort.

Normalerweise führt Mandy diese Liste, während ich als Wachhund und Schiedsrichter fungiere. Nun ist es aber nicht einzusehen, daß die Kollegen reihenweise ihre gute Erziehung vergessen und in unserem Büro hemmungslos das Sch-Wort gebrauchen, bloß weil Mandy sich in ihrem wohlverdienten Urlaub befindet oder eine Erkältung auskuriert. Also übernehme ich während ihrer Abwesenheit das Führen der Strichliste. Und dies höchst erfolgreich, denn die Kollegen fühlen sich während Mandys Abwesenheit sicher.

Als ich Sven mal wieder gleich eine ganze Reihe von Strichen verpassen musste, äußerte er quasi entschuldigend, daß die optische Bremse ja nicht da sei. Ich bedachte ihn mit einem tadelnden Blick, bis ihm klar wurde, was er da gesagt hatte. Natürlich meinte er, daß der optische Eindruck Mandys fehlte, welcher ihn zur Zurückhaltung mahnte, aber gesagt war gesagt.

Selbstverständlich informierte ich ihn darüber, daß Mandy von mir über seine Äußerung nach ihrer Rückkehr in Kenntnis gesetzt werden würde.

Direkt an Mandy ersten Arbeitstag rief ich Sven daher zu uns ins Büro und zwang ihn, seine Untat zu gestehen überzeugte ihn, daß es besser für ihn sei, seine unbedachte Wortwahl zu offenbaren.

Ja, bei der Sache, daß es für ihn besser sei, ein Bekenntnis abzulegen, habe ich ihn hemmungslos angelogen. Die Schilderung von Mandys Reaktion und der nun folgenden langen Leidensgeschichte des armen Sven möchte ich dem geneigten Leser ersparen.

Frauen können ja so grausam sein...



Kommentare:

  1. Grausam? Frauen? du bist aber auch einer. Die Schimpftirade von Mandy wäre sicher einen Eintrag wert. Die Redekunst des weiblichen Geschlechts ist nicht zu übertreffen. Schönes WE.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Redekunst? Ich habe heute noch ein Pfeifen im Ohr. Und Blut kann ich auch nur ganz schlecht sehen.

      Löschen
  2. Es geht doch nichts über wirklich nette Kollegen. Solche von Deiner Sorte gehören in jedes Büro. Sonst wäre es noch langweiliger, als es so schon ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben. Wenn es solche Typen wie mich nicht gäbe, müsste man sie erfinden.

      Löschen