Samstag, 2. November 2013

Nur die eine Stunde

Seit Einführung dieses aberwitzigen Unsinns, gemeinhin als Sommerzeit bekannt, habe ich nie nennenswerte Probleme gehabt, mich der Zeitumstellung anzupassen. Ich habe das meist noch nicht mal richtig zur Kenntnis genommen. Abgesehen von der nervigen Umstellerei sämtlicher in Reichweite befindlicher Uhren.

In diesem Jahr ist es aber anders. Ich komme einfach nicht in der nun wieder vorherrschenden Normalzeit an. Die Müdigkeit zwingt mich zu ungewohnt früher Stunde ins Bett. Was nicht selten bedeutet, daß ich statt wie gewohnt um drei Uhr irgendwas schon um zwei Uhr irgendwas aufwache.

Da nützt es nichts, um diese Uhrzeit fit zu sein, wenn das Leben um mich herum noch nicht bereit für mich ist. Ich muß warten. Ich hasse es, auf andere warten zu müssen. Aber ich habe keine Wahl.

Mein noch nicht mit der Normalzeit synchronisierter Rhythmus führt dazu, daß ich zu absolut unduldsamen Zeiten im Büro fast ins Wachkoma falle. Aber das legt sich nach einiger Zeit auch wieder.

Nun habe ich versucht, mich gewaltsam wach zu halten. Nur, um morgens die eine Stunde länger zu schlafen. Aber auch das hat nichts gebracht.

Mist.


Kommentare:

  1. Vor der Zeitumstellung habe ich alle noch ausgelacht, als sie vom MINIJETLAG sprachen,
    aber dieses Jahr sind meine Gehirntätigkeit, mein Stoffwechsel, meine Hormonproduktion usw.
    noch dabei den normalen Rhythmus zu finden. Vielleicht ist es das Alter? oder: Dabei sein ist alles.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, der Lack ist ab. Andererseits kenne ich auch deutlich Jüngere, die noch größere Probleme damit haben.

      Löschen
  2. Komischer Weise geht es mir in diesem Jahr genauso wie dir. Früher hatte ich nur im Frühjahr mit der Umstellung Probleme, heuer auch jetzt im Herbst. Warum kann man den Unsinn nicht einfach lassen? Höchste Zeit für ein Bürgerbegehren!

    AntwortenLöschen
  3. Es ist viertel vor 3 und ich wünsche Dir einen guten Morgen !!! :)

    In 2 Stunden kannst Du Dich langsam aufschwingen zum Bäcker.

    Mal im Ernst, dieses Jahr merke ich es auch erstmals extrem mit der Zeitumstellung, bin mal gespannt wie lange das wohl dauern wird bis ich das komplett kompensiert habe.

    Wollte mal "Hallo" sagen, habe das bei mir im Blog verschwitzt, aber ich werde mich eh wohl häufig hier aufhalten. Achso ...ganz vergessen... "Hallo" ;)

    So, dann wünsche ich Dir mal einen schönen Sonntag, der Staffelstab ist übergeben, ich gehe jetzt nämlich schlummern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Einen guten Morgen zurück - und ein Willkommen dazu.

      Es ist vier Uhr morgens, seit fast einer Stunde bin ich auf den Beinen, versorge die Katzenbande, räume die Küche auf und sortiere den Müll. Jetzt verbrenne ich Zeit am Laptop und warte auf acht Uhr, damit ich mich unter die Dusche schmeißen und danach zum Sport fahren kann.

      Was man am Sonntag eben so macht. :-)

      Löschen