Samstag, 30. November 2013

HerbstgeNüsse

Der Herbst mit seinen Nebeltagen ist ja eigentlich meine Lieblingsjahreszeit, von einem schönen, trockenen Winter mal abgesehen. Und auch das im Herbst anfallende Angebot an Früchten kommt mir geschmacklich sehr entgegen. Wenn nur die Vorarbeit in Form des Einritzens nicht wäre.




Ups, schon alles weg.

Schade. War aber lecker.


Kommentare:

  1. Die Maronen, bei uns Keschtn, werden im Freien bei offenem Feuer in einer löchrigen Eisenpfanne geröstet. Das Aroma ist unvergleichlich und mit Freunden und einem Glas Glühwein, wird es zu einem geselligen Treiben.
    Schönes Adventwochenende.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich deutlich schöner an als meine Methode mit dem ollen Hernd.

      Wo bekomme ich jetzt eine löchrige Eisenpfanne her?

      Löschen
    2. Keine Ahnung, unsere wird schon seit Generationen weitergegeben. Mein Urgroßvater war Schmied, vielleicht war das sein Meisterstück, ich weiß es wirklich nicht.

      Löschen
    3. Ich finde es schön, wenn solche Dinge wirklich über Generationen weitergegeben und sogar noch genutzt werden.

      Löschen
  2. Antworten
    1. Selbst in einem Laden vom Tisch aufgesammelt und gekauft.

      Löschen