Montag, 11. November 2013

Cäsar und Kleopatra

„Mein Freund ist ein Schuft. Der durfte diese Nacht auf dem Sofa schlafen.“

Trudi war zwar nicht mehr so richtig aufgebracht und erzählte mit einem Augenzwinkern, aber dennoch spürte man eine gewisse – Verstimmung in ihren Worten.

„Was ist denn los? Du weißt doch, daß du dem alten Paterfelis alles sagen kannst?“

Auch Mandy und Karla schalteten ihre Ohren auf Empfang.

„Ich feiere doch so gerne Karneval.“

Ein Lächeln umspielte Trudis Gesicht. Ja, Karneval, das war etwas für sie.

„Da habe ich meinem Freund gesagt, wir könnten uns doch in der nächsten Session als Cäsar und Kleopatra verkleiden.“

„Aha.“ zeigte sich Mandy am Thema interessiert.

„Da meinte der Drecksack, daß das wohl nicht möglich sei.“

„Oha, warum das denn nicht?“

„Er sagte, daß es nicht ginge, weil er nicht muskulös sei und ich nicht schön.“

Oh, arme Trudi. Karla und Mandy bekundeten ihren Beistand bei dem nun sicher anstehenden Versuch, Trudis Freund den verdienten Garaus zu machen.

Ich hingegen fand die Sache nicht sooooo dramatisch.

„Du Trudi, da hat sich dein Freund aber schon geirrt. Cäsar war gar nicht so ein Muskelprotz. Er kann sich also durchaus als Cäsar verkleiden.“

„Ja. Und ich?“

„Sucht doch einfach mal einen Teppich, in den du dich als Kleopatra einrollen lassen kannst. Dann wird es schon gehen.“

„PATERFELIS!“




Kommentare:

  1. ... auf was für Ideen man so kommen kann !

    Gruß Dieter

    AntwortenLöschen
  2. Wenn ich Trudi wäre, würde ich Dich für diese Bemerkung bei der nächsten Gelegenheit in einen Teppich einrollen ;-). Aber wahrscheinlich hat sie es Dir längst verziehen, weil sie sich über diesen gelungenen Scherz kaputt gelacht hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wurde mit einem Aktengummi beschossen. Unglaublich, kein Respekt mehr vor Höherrangigen.

      Löschen