Donnerstag, 1. August 2013

Stilleben

Heute folgt dieses Blog wieder seinem Bildungsauftrag. Und zwar ohne Wikipedia-Verlinkungen.

Was ihr auf dem nachstehenden Bild seht, ist kein Obstsalat. Jedenfalls nicht im engeren Sinne. Es handelt sich auch keineswegs um ein Stilleben.

Vielleicht doch ein Stilleben: und zwar in Essigwasser

Bei diesem wunderbaren Arrangement seht ihr eine Maßnahme zur Reinigung und Haltbarmachung von Obst. Gerade bei den aktuellen Temperaturen neigt das teure Obst ja dazu, wegzufaulen oder zu verschimmeln. Einfach so. Ohne Erlaubnis. Dazu ist es mir zu teuer. Außerdem werfe ich nur höchst ungern Lebensmittel weg. Die zweitbeste Ehefrau von allen und ich sind auch keine Mindesthaltbarkeitsdatums-Fanatiker.

Obst wird ja nicht selten gewachst. Dieses Wachs sollte vor dem Verzehr entfernt werden. Das Wachs dient zum Schutz des Obstes in freier Wildbahn, fördert aber die Ansiedlung unerwünschter Kleinstlebewesen, welche die zuvor erwähnten Effekte bewirken. Einem Tipp Rajivs zu Folge ist es vorteilhaft, diese Wachschicht schon deutlich vor dem Verzehr durch ein Bad in warmem Essigwasser zu beseitigen, denn der Essig sorgt für das Absterben von Keimen und Fäulnisbakterien. Das Obst hält länger und wird durch den Essig auch nicht geschmacklich beeinträchtigt.

Theoretisch sollen auch unerwünschte Bewohner der Früchte die Flucht ergreifen. Gefunden habe ich noch keine. Weder im Wasser noch im Obst.

Wir jedenfalls haben den Test gemacht und können uns nicht über das Ergebnis beklagen. Die Wasseroberfläche hat nach einiger Zeit aber ganz schön fies ausgesehen. Das ist nichts für empfindsame Seelen. Aber bedenkt: Alles, was später im Wasser schwimmt, hättet ihr sonst mitgegessen.

Muß ich nicht haben.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen