Montag, 12. August 2013

Ökonomie ist alles

Wir saßen in einem Park auf einer Bank. In der Nähe befand sich ein Ausflugslokal, daran angeschlossen ein kleines Fahrgeschäft mit kindgerechten Elektromobilen. Man musste eine Münze einwerfen, und schon konnten die Kleinen Nachwuchsautofahrer auf der durch Holzbanden abgeriegelten Betonfläche ihre Kreise ziehen.

Ein junger Vater beaufsichtigte seine kleine Tochter bei ihrem Treiben. Das Elektromobil schien wie für sie gemacht. Immer und immer wieder fand eine Münze ihren Weg durch den kleinen Schlitz und ließ die Zeituhr ihr Werk wieder von vorne beginnen. Die Kleine quietschte vor Vergnügen.

„Papa, noch eiiiinmal fahren.“

„Na gut, einmal darfst du noch.“ Und schon verschwand die nächste Münze.

„Papaaa, noch eiiiiiiiiinmal.“

„Wir müssen aber so langsam weiter, die Mama wartet doch auf uns.“

„Nur noch eiiiiiiiiiinmal fahren. Bittebittebittebitte.“

Väter neigen dazu, von ihren Töchtern um den Finger gewickelt zu werden. Auch dieser Vater machte da keine Ausnahme. Eine weitere Münze wurde versenkt.

„Papa, nochmal. Nur noch ein einziges Mal.“

„Das geht jetzt aber nicht mehr.“

„Warum nicht? Noch eiiiiiiiiiinmal. Dann können wir auch nach Hause gehen. Aber noch eiiiiiiiiiinmal.“

„Nein, der Papa hat kein Geld mehr.“

„Mönsch. Noch einmal. Bitte. Wo ist denn das ganze Geld?“

„Das haben wir alles in deinen Wagen gesteckt, damit du fahren kannst. Jetzt ist es alle.“

Doch das Fräulein Tochter hatte eine Idee:

„Papa, dann kauf doch einfach neues Geld.“



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen