Freitag, 23. August 2013

Fusel

Es gibt ja so Situationen, in die man aus Gründen gerät, die einem sowieso kein Mensch glauben würde, wenn man sie denn erzählen könnte. Beim letzten Einkauf geriet ich in so eine Situation. An sich hatte ich nur einen Mini-Einkauf zu erledigen; nicht mehr als drei oder vier Artikel. Da ich nicht alles bekommen hatte, was auf meinem Einkaufszettel so stand, reduziert sich der Wageninhalt, den ich dann an der Kasse auf das Laufband lud, auf ein paar Pakete Nudeln für die stille Reserve im Keller. Und eine Flasche Wodka.

Auf geht es zur Kasse. Der Kassierer war gut drauf, scherzte mit seiner Kundschaft herum. Nun war die Reihe an mir. Wir sagten uns höflich die Tageszeit, Scannen, Zahlen, Wechselgeld einstecken, schönen Tag noch. Routinemäßiges Abarbeiten. Nach mir ging es mit der Scherzerei weiter. Was mag der Mensch an der Kasse von mir gedacht haben? Einkauf fürs Wochenende? Peinlich! Ich habe ohnehin schon ein unbehagliches Gefühl dabei, wenn ich mal irgendetwas Alkoholisches im Einkaufswagen habe. Wein und Sekt geht noch, aber alles anderes ist echt eine Sache für sich. Liegt wohl daran, daß meine Angetraute und ich so gut wie keinen Alkohol trinken. Wein wandert hier höchstens ins Essen, Rum in den Kakao oder Tee und Kirschwasser ins Käsefondue. Aber das wäre es dann auch schon.

Unangenehm.

Aber ob der freundliche Kassierer mir glauben würde, wenn ich ihm erzählt hätte, daß der Wodka von uns als Reinigungsmittel verwendet wird? Interessiert hätte es ihn ohnehin wohl nicht.

Wodka? Reinigungsmittel?

Ja, und das ist alles nur Sallys Schuld. Sie hat jetzt wiederholt auf unser Sofa oder ins Bett gepinkelt.Sie ist eben alt und zeitweise verwirrt.

Um den Rest unserer Bande davon abzuhalten, sich daran ein Beispiel zu nehmen, muß der Urin-Geruch schnellstens wieder verschwinden. Unsere Matratzen sind aber nicht waschbar. Klar, die Bettbezüge wandern sofort in die Waschmaschine, was auch bei den Gegenstücken unseres Monsters, kein Problem darstellt. Aber der Rest… Immerhin ist unser Monster auch auf Basis von normalen Matratzen aufgebaut und kein handelsübliches Sofa. Das minimiert das Risiko einer dauerhaften Schädigung.

Auch nach der Handreinigung der Matratzen bleibt eine Geruchsnote, welche die Katzen zu erkennen vermögen. Ein Übersprühen mit den üblichen Geruchsstoppern bringt da auch nicht viel, die Katzen nehmen immer noch wahr, was sich da einst verteilt hat. Aber es gibt etwas, welches diesen Geruch nicht nur übertüncht, sondern die dafür ursächlichen Enzyme angeblich auch zersetzt. Wodka! Und in der Fuselausführung ist der sogar billiger als speziell zu diesem Zwecke hergestellte Reiniger.

Trotzdem komme ich mir beim Einkauf blöd vor.



Kommentare:

  1. Mach dir keinen Kopp. Aus zuverlässiger Quelle weiß ich zu berichten, dass Kassierer im Normalfall.....du hast doch geahnt, dass ich auf diesen Post anspringe, ist es nicht so? Wie auch immer: Wir sind alle Drogenabhängig. Alle. Wie sonst sollte man diesen Job ertragen? Er war also zu Scherzen aufgelegt? Ich tippe auf Canabis.

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm, da blieben dann aber noch die Kundinnen vor und hinter mir. Ich gehe da nie wieder hin. Das haben die jetzt davon. Sollen sie sehen, wie sie ohne mich klar kommen.

    Ich mache doch für jeden meiner Leser, über den ich etwas mehr zu wissen glaube, einen eigenen Eintrag. Du etwa nicht? Unglaublich.

    AntwortenLöschen