Freitag, 19. April 2013

Gruß aus der Küche - Wurstgulasch

Wieder einmal begeben wir uns in die Tiefen der schnell zusammengerührten und natürlich nährstofflich total unausgewogenen herzhaften Leckerchen. Der Küchenchef bereitet Wurstgulasch zu.

Zu diesem Zwecke nehme man 500 g Fleischwurst oder Lyoner im Ring und ergänze diese Basis um 400 g Räucherwürste, wie z. B. Krakauer, Cabanossi, Pfefferbeißer sowie um 100 g Räucherspeck. Das alles schneide man so zurecht, daß sich mundgerechte Stücke bilden. Je nach Größe der Klappe können diese natürlich unterschiedliche Ausmaße annehmen.



Danach gebe man alles in eine Pfanne, zuletzt sowie mit etwas zeitlichem Abstand die Speckwürfel,  und brate es schön knusprig an. Sofern sich ein Vertreter des männlichen Geschlechts in der Nähe der Pfanne befinden sollte, erscheint es angemessen darauf zu achten, daß eine Zwischendurchverkostung der in der Pfanne befindlichen Einzelteile keine Überhand nehme. Da ich das Wurstgulasch unbeobachtet von der zweitbestehen Ehefrau von allen zubereitet hatte, war dies eine an Unmenschlichkeit grenzende Herausforderung, die ich jedoch einem Herkules gleich nachgekommen bin.

Im nächsten Schritt nehme man zwei Paprikaschoten in beliebiger Färbung und bereite diese gemeinsam mit zwei oder mehr Zwiebeln und so vielen Knoblauchzehen, wie man es seinen Mitbürgern gegenüber verantworten kann, küchenfertig und angemessen zerkleinert vor. Ist diese Arbeit zur Zufriedenheit erledigt, gebe man zunächst die Zwiebeln und Knoblauchzehen zur angeknusperten Wurst und schwitze sie auf diesem Wege leicht an. Im Anschluß röste man die zerkleinerte Paprika mit etwas Tomaten- oder/und Paprikamark bzw. Ajvar in einem ausreichend  großen Topfe an. Zwei Esslöffel voll erscheinen ausreichend.

Das so angebratene Gemüsemark lösche man mit einem Viertele Rinderbrühe und dem Inhalt einer großen Dose Tomaten ab, gebe die Wurst hinzu, würze mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer nach und lasse alles 20 Minuten vor sich hinköcheln.

Dann nochmal abschmecken und eventuell nachwürzen. Fertig.

Das Wurstgulasch kann als eigenständige Suppe mit beigelegtem Baguette oder als Geschmackbereicherung zu Spätzle gegessen werden. Ein Klecks saure Sahne rundet das Ergebnis ab.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen