Montag, 8. April 2013

Der Weg der Besserung?

Seniorkatze Sally geht es wieder besser. Die diagnostizierte Blasenentzündung ist ausgeheilt. Während der zwei Wochen der Behandlung hatte die ohnehin schon dünn gewordene alte Dame weitere 200 g abgenommen und brachte nur noch 3,4 kg auf die Waage. Da mussten wir uns noch was einfallen lassen.

Wir hatten mehrere Ansatzpunkte. Meine persönliche Schreckensvision war und ist, daß Sally – wie zuvor Miss Daisy – an einer chronischen Niereninsuffizienz (CNI) leide. Dies könnte unter anderem dazu führen, daß Sally mehr oder weniger permanent von Übelkeit betroffen wäre, was ihren Appetit nachhaltig schmälern würde. Als zweite Idee kam der Gedanke, daß sie ein Zahnproblem hat, weil sie zwischenzeitlich bevorzugt weiches Futter zu sich nimmt.



Beide Theorien sind weiterhin nicht vollkommen ausgeschlossen, doch gehen wir ihnen nicht weiter nach. Hätte sie CNI, würden wir wohl nicht nochmal den Aufwand betreiben, mit dem wir Miss Daisy seinerzeit zu Leibe rückten helfen wollten. Es wäre wohl nur eine Quälerei, und Sally macht nicht den Eindruck zu leiden oder sich zurückziehen zu wollen. Zu Miss Daisy werde ich mich dahingehend in einem späteren Eintrag noch äußern. Das angenommene Zahnproblem wurde von der Tierärztin nicht bestätigt. Natürlich gibt es auch Zahnprobleme, die man nur auf einem Röntgenbild erkennen kann, doch Tiere werden im Regelfall nur unter Vollnarkose geröntgt. Die Heilbehandlung eines eventuellen positiven Befundes wäre wohl ebenfalls nur unter Vollnarkose möglich gewesen, aber die hätte Sally in ihrem Zustand und Alter wahrscheinlich nicht überlebt. Und einer Katze ohne Betäubung einen Zahn ziehen? Ich weiß nicht…

Jedenfalls sind wir dazu übergegangen, Sally aus speziellen flüssigen Nahrungsergänzungen ein Süppchen anzurühren, welches entfernt an Kakao erinnert und von uns auch so genannt wird. Sie nimmt es mit Begeisterung zu sich und kommt alleine damit in gewisser Regelmäßigkeit auf ihre tägliche Mindestkalorienzahl. Auch haben wir festgestellt, daß Sally deutlich mehr von ihrem Nassfutter frisst, wenn sie nicht vom Rest der Katzenbande abgelenkt wird. Also bieten wir ihr immer zusätzlich Nassfutter an, wenn sie sich in eine unserer Katzenhöhlen verzogen hat, was morgens durchaus üblich ist. Und siehe da – funktioniert. Gelegentlich widmet Sally sich auch wieder dem gewöhnlichen Trockenfutter.

Heute haben wir sie gewogen. Die Anzeige der Wage offenbarte ein Gewicht von gut über 3,6 kg. Noch 400 g, und sie ist wieder auf Kampfgewicht.

Schön. Hoffen wir weiter.



Kommentare:

  1. Gute Besserung an die Katzen-Dame! ;)
    Erinnert mich total an mein Örchen. Auch ein kleiner schwarzer! ;) Und auch irgendwie immer sehr schmächtig.

    AntwortenLöschen
  2. Danke, ich werde die Wünsche mit einem kräftigen Knuddeln weiterleiten. :-)

    Sally war nicht immer so ein schmächtiges Etwas. Da ist es schon auffällig, daß auf einmal Gewicht fehlt. Hoffen wir, daß es nur an ihrem Verwirrungszustand liegt und nichts organisches vorliegt.

    AntwortenLöschen