Sonntag, 24. März 2013

Peinlich

Neulich hatten wir eine lockere Versammlung der Hausbewohner. Wir machen das einmal im Jahr in der Wohnung des über uns wohnenden Ehepaares namens Knutsen, welches hier die Funktion der Hausverwaltung und des Hilfshausmeisters wahrnimmt. Der aufmerksame Blogleser ist darüber bereits informiert.

Die zweitbeste Ehefrau von allen hatte dieses Mal als kleines Dankeschön für die Arbeit und die Bewirtung spontan eine Tarte au Citron gebacken und mitgenommen.

Zwei Tage später erschien Frau Knutsen an unserer Tür, gab ihrerseits eine süße Leckerei ab und erklärte, daß die Tarte ihr und ihrem Mann so gut gemundet habe, daß sie gerne das Rezept haben wolle.

Tja, wie kommt man aus der Nummer wieder raus, ohne zu beichten, daß das eine Professor-Schmöttker-Backmischung war, wie man sie für Notfälle eigentlich immer griffbereit herumliegen hat…  Wie gut, daß es auch echte Rezepte dafür gibt. Und wenn unsere Nachbarin die Tarte nach Rezept nicht so gut hinbekommt wie die zweitbeste Ehefrau von allen, dann können wir da wohl auch nichts dran machen. Sollte das Ergebnis – natürlich wider jeglichen Erwartens - doch besser ausfallen, dann mag sie sich an den eigenen Backkünsten gerne erfreuen. Meine Angetraute wird das wohl ziemlich gelassen sehen.


Kommentare:

  1. Tüte auf, ich kann kochen - oder hier backen... hahaha... gefällt mir Jenny

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde das mit den Tüten ja auch voll daneben. Der kultivierte Mensch von heute verwendet den Inhalt von Dosen oder in Plastik eingeschweißtes Ausgangsmaterial. Aber im Hause Paterfelis kann man auch richtig backen, vom ollen Weihnachtskeks bis hin zu einer Torte kommt alles vor. Es ist nur eine Frage des Anlasses und der Motivation.

    AntwortenLöschen